Hans Geisser über das «Rothe Haus»

Drucken
Teilen

Arbon Generationen kommen und gehen. Es ist der Regel wenig, das von uns übrig bleibt. Umso wertvoller sind Gebäude, die Jahrhunderte «überleben»: Häuser wie das «Rothe Haus in der Vorstadt», der wohl schönste Zeuge spätbarocker Architektur in Arbon. Seine Bewohner über drei Jahrhunderte sind mit ein Spiegel der Gesellschaft: Landadelige, Kaufleute, Politiker, ­Fabrikanten mit ihren Familien, im 20. Jahrhundert die Seelsorger. Sie alle hinterlassen markante Spuren, mithin Mosaiksteine der Stadt- und Kirchengeschichte. Ihnen widmet sich der Vortrag von Hans Geisser am Montag, 20. November, 19.30 Uhr, im Pfarreisaal – ihrer spannenden Lebensgeschichte, ebenso kurzweiligen und heiteren Ereignissen. Dieter Hubov wird die Episoden und Erzählungen musikalisch umrahmen. (red)