Handball und Armbrust

Der BSV Bischofszell führt heute Samstag den zweiten Teil des diesjährigen Waldhof-Cups durch. Es ist bereits die 40. Auflage dieses Handballturniers.

Drucken
Teilen

Der BSV Bischofszell führt heute Samstag den zweiten Teil des diesjährigen Waldhof-Cups durch. Es ist bereits die 40. Auflage dieses Handballturniers. Die gute Organisation und die reichhaltige Festwirtschaft an den Turniertagen haben dem Veranstalter unter Mannschaften, Schiedsrichtern und Trainern etliche Stammgäste beschert. Dass das diesjährige Turnier auch der erste Anlass in der renovierten Sporthalle Bruggwiesen ist, macht das kleine Jubiläum zu etwas Besonderem.

Nachdem am letzten Wochenende die Juniorenturniere (U15 und U17) stattgefunden haben, geht heute das Hauptturnier der Herren mit zehn Teams über die Bühne. Das besondere Augenmerk gilt dabei dem Abschneiden der Gastgeber. Das Turnier bietet dem BSV mit seinem neuen Trainer Janos Berta eine erste Gelegenheit, sich zu Hause zu präsentieren. Der Ungar stiess im Laufe der letzten Saison als Spieler zu den Rosenstädtern. (red.)

Morgen Sonntag wird auf der 30-Meter-Anlage des Sulger Armbrustschützenhauses der Final der Eidgenössischen Gruppenmeisterschaft ausgetragen. «Es ist schon etwas Besonderes, auf der eigenen Anlage dabei zu sein», sagt Claudio Antonazzo, Präsident des ASV Sulgen. Mit 14 anderen Gruppen kämpft das aus Markus Eugster, Urs Baumann, Philipp Nägeli, Pascal Schweiss und Claudio Antonazzo bestehende Team um den Titel.

Antonazzo schätzt die Chancen der Sulger realistisch ein. «Wir haben uns als 15. Team qualifiziert. Mit einer Klassierung im vorderen Teil der zweiten Hälfte müssten wir deshalb schon zufrieden sein.» Geschossen wird kniend frei in fünf Durchgängen. Jeder Teilnehmer hat 20 Schuss. Der Wettkampf beginnt um 8 Uhr, die Rangverkündigung ist auf circa 14.45 Uhr angesetzt. Mitglieder des ASV Sulgen betreiben eine Festwirtschaft und sorgen für einen passenden Rahmen. (hab)

Aktuelle Nachrichten