HAGENWIL: Wer den passenden Koch findet, wird belohnt

100 Franken in Form eines Gutscheins – und wenn die Probezeit vorbei ist, 500 Franken bar auf die Hand: das erhält, wer den entscheidenden Tip für den neuen Mitarbeiter im Küchenteam des Schlosses Hagenwil gibt.

Drucken
Teilen
Schlossherr Andi Angehrn sucht einen Jungkoch. (Bild: Rita Kohn)

Schlossherr Andi Angehrn sucht einen Jungkoch. (Bild: Rita Kohn)

600 Franken Prämie schreibt das Schloss Hagenwil für denjenigen aus, der einen zum Team passenden Jungkoch vermittelt. Ein ungewöhnlicher Weg der Suche.

Andi Angehrn, wieso gehen Sie diesen Weg?

Wir haben in den letzten Jahren immer auf traditionelle Weise Mitarbeiter gesucht. Aber diese Varianten bringen immer weniger Erfolg. Es ist schwieriger geworden, geeignete Leute zu finden. Wir haben die Regelung mit den Prämien seit längerem intern, nun probieren wir es zum ersten Mal extern.

Was macht die Suche denn so schwierig? Gibt es keine geeigneten Fachkräfte oder sind Sie so anspruchsvoll?

Es gibt immer weniger Leute, die bereit sind, am Wochenende oder am Abend zu arbeiten. Hingegen wächst das Bedürfnis der Menschen, in den Randzeiten konsumieren zu können. Sei es nun in Form von shoppen oder eben fein essen zu gehen. Um das erfüllen zu können, braucht es Leute, die dann auch arbeiten.

Ist es denn bei den derzeitigen Arbeitslosenzahlen nicht einfacher, Mitarbeiter zu finden?

Ich habe natürlich auch die Liste angesehen, auf denen die Arbeitssuchenden verzeichnet sind. Und ich habe mich gewundert, wie viele Leute da zu finden sind, auf die unsere Stellensuche eigentlich gut passen würde. Von mir aus angeschrieben habe ich niemanden davon. Wenn die Leute nicht motiviert sind, sich bei einer offenen Stelle selber zu melden, dann stimmt etwas nicht. Und es ist ja nicht nur bei uns eine Stelle offen, ich weiss von einigen Kollegen, die Mitarbeiter suchen.

Sie schreiben in Ihrer Suche, dass die Person gut ins Team passen muss. Sind Sie zu anspruchsvoll?

Wir haben ein sehr junges Team mit einem guten Teamgeist. Es ziehen nicht nur alle am selben Strick, sie ziehen auch in dieselbe Richtung. Das Zwischenmenschliche ist uns wichtig, und es hat eine Weile gebraucht, ein gutes Team zusammenzustellen. Da ist es einfach wichtig, dass auch jemand Neues hineinpasst.

Sie reden von einem jungen Team. Heisst das, Ihr neuer Mitarbeiter muss auch jung sein? Oder können sich auch ältere melden?

Das ist eben auch eine Budgetfrage. Unsere Kaderstellen sind alle besetzt und ältere Fachleute sind für diese Stelle überqualifiziert und damit auch zu teuer. Ich muss das Lohngefüge im Betrieb im Auge haben. Ein Koch in dieser Position kann nicht gleichviel verdienen, wie ein Sous-Chef.

Wie war das Echo auf Ihre ungewöhnliche Stellenausschreibung über Facebook?

Die Ausschreibung auf Facebook wurde innerhalb von 24 Stunden 150 Mal geteilt und etwa 15000 Menschen haben unseren Post gesehen. Bis jetzt gab es eine Bewerbung und einen Tip. Damit aber die Prämie ausbezahlt wird, müssen die genannten Bedingungen erfüllt sein.

Rita Kohn rita.kohn@thurgauerzeitung.ch