Guter Abschluss der Raiffeisenbank

Die Raiffeisenbank Neukirch-Romanshorn konnte im Geschäftsjahr 2014 den Reingewinn um 1,4 Prozent auf 2,1 Millionen Franken steigern. Die Geschäftsstelle in Romanshorn wird im Juni dieses Jahres ausgebaut.

Drucken
Teilen

EGNACH. Die Anlagemärkte zeigten auch im Jahr 2014 einen volatilen Verlauf, die Zinsen verharrten auf einem tiefen Niveau. So sei der Rückgang bei den Anlagen in Kassenobligationen um 6,8 Millionen auf 50,2 Millionen Franken (-12 Prozent) nicht erstaunlich, schreibt die Raiffeisenbank in einer Mitteilung. Die Kundengelder sind insgesamt um 26,1 Millionen (+ 4,8 Prozent) auf 568,2 Millionen Franken gestiegen. «Die Ausleihungen können damit zu 90 Prozent mit Kundengeldern refinanziert werden, was zu einer ausgeglichenen stabilen Bilanzstruktur führt», wird Ruedi Reinhart, Vorsitzender der Bankleitung, in der Mitteilung zitiert.

Hypotheken: Plus 5,8 Prozent

Die Hypothekardarlehen erhöhten sich um 34,2 Millionen (+ 5,8 Prozent) auf 628,7 Millionen Franken.

Das Wachstum in diesem Bereich konnte die immer schmalere Zinsmarge nicht wettmachen, so dass sich der Zinsertrag per Ende Jahr um 1,7 Prozent auf 8,3 Millionen Franken verringerte. «Mit dem SNB-Entscheid Anfang 2015 ist das Zinsniveau nochmals stark gefallen und verlangt Anpassungen im laufenden Budget», sagt Ruedi Reinhart.

Der Erfolg aus dem Kommissionsgeschäft, dem Handel mit Devisen und Noten sowie dem übrigen Betriebserfolg steigerte sich um 5,6 Prozent auf 1,7 Millionen Franken. Der Geschäftsaufwand blieb mit 3,34 Millionen Franken im Rahmen des Vorjahres.

Der Bruttogewinn reduzierte sich leicht um 1,6 Prozent auf 6,59 Millionen Franken. Der Reingewinn der Raiffeisenbank Neukirch-Romanshorn ist von 2,1 Millionen auf 2,12 Millionen Franken (+ 1,4 Prozent ) gestiegen.

Neue Büros in Romanshorn

Die Geschäftsstelle an der Alleestrasse in Romanshorn findet in der Bevölkerung und Kundschaft grossen Anklang. Die Beratungskapazität wurde erneut aufgestockt. Um den Kunden optimale räumliche Verhältnisse zu bieten, wird die Bank um zwei neue Büros erweitert. Die Bankstelle bleibt vom 1. bis 12. Juni wegen Umbauarbeiten geschlossen.

Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung die Verzinsung der Anteilscheine mit 6,0 Prozent. Weitere Informationen zum Geschäftsverlauf und zu den Perspektiven 2015 erhalten die Mitglieder an der Generalversammlung, am 24. April im EZO (Eissportzentrum Oberthurgau). (red.)

Aktuelle Nachrichten