GÜTTINGEN: Grünes Licht fürs Zentrum

Die Überbauung am Ort des alten Schulhauses ist einen Schritt weiter. Die Gemeinde hat die Umzonung genehmigt.

Urs.brueschweiler
Merken
Drucken
Teilen

Die zahlreichen Geschäfte ­gingen alle problemlos durch. ­Sowohl die Versammlung der ­Primarschulgemeinde Güttingen als auch jene der Politischen Gemeinde gingen am Mittwochabend verhältnismässig zackig über die Bühne. Schulpräsident Miran Kaddur brauchte gar nur etwas mehr als eine Viertelstunde. Das Budget 2018 mit einem Aufwandüberschuss von rund 150000 Franken wurde von den 91 Stimmberechtigten durchgewunken. Einzig ein paar Fragen zu Mängeln am neuen Schulhaus wurden gestellt und beantwortet. Ab kommendem Schuljahr wird aufgrund der aktuellen und künftig zu erwartenden Schülerzahlen eine zusätzliche Klasse eröffnet.

Diskussion um Pflichtparkfelder

Bei der anschliessenden Versammlung der Politischen Gemeinde galt es zuerst, das neue Baureglement zu verabschieden.

Gemeindepräsident Urs Rutishauser und Fachplaner Andreas Niklaus stellten es nur noch kurz vor, da es bereits an verschiedenen Veranstaltungen erläutert worden sei und bei der öffentlichen Auflage keine Einsprachen eingegangen waren. Armin Griesemer brachte dann doch einige Punkte zur Diskussion. Er fand zum Beispiel die Vorgaben für zu erstellende Pflichtparkfelder bei Wohnbauten zu lasch. Andreas Niklaus erklärte, die Regelung sei sogar ganz leicht verschärft worden gegenüber dem Status quo. Bei der Abstimmung wurde das Baureglement mit nur zwei Gegenstimmen genehmigt.

Mehr Bootsplätze dank Reorganisation

Sogar noch schlanker ging das neue Hafenreglement durch. Nach den Erklärungen an der ­Informationsveranstaltung vor zwei Wochen und den vorangegangenen Erläuterungen durch den Gemeindepräsidenten gab es gar keine Fragen mehr. Entsprechend wurde auch das neue Hafenreglement grossmehrheitlich genehmigt. In erster Linie geht es um die Umwandlung in eine Flächenkonzession, so können neu 103 Wasserliegeplätze statt wie heute 87 angeboten werden.

Anschliessend informierte Planer Hanspeter Woodtli über die geplante Umzonung im Dorfzentrum. Dort, wo das alte Schulhaus steht, ist eine Überbauung geplant, in welche auch die Gemeindeverwaltung einziehen soll. Heute befindet sich das Gelände in der Zone für öffentliche Bauten, neu soll es der Wohn- und Gewerbezone zugeteilt werden. Auch zu diesem Geschäft machte Armin Griesemer einige kritische Anmerkungen. Gemeindepräsident Urs Rutishauser verwies jedoch darauf, dass das meiste nicht den Zonenplan betreffe sondern den Gestaltungsplan. Gegen diesen seien im Übrigen Einsprachen eingegangen, man befinde sich derzeit in Verhandlungen. Doch die Gemeindeversammlung könne nur über den Zonenplan befinden, was diese dann auch tat. Bei fünf Nein-Stimmen wurde die Änderung deutlich genehmigt.

Budget mit leicht roten Zahlen

Das Budget 2018 der Gemeinde Güttingen mit einem Aufwandüberschuss von 187000 Franken wurde ebenfalls problemlos ­genehmigt. Unter Verschiedenes informierte der Gemeindepräsident über die Prüfung einer ­Einheitsgemeinde. Sollten beide ­Behörden Ja sagen, wolle man in frühem Stadium damit vors Volk.

Urs Brüschweiler

urs.brueschweiler

@thurgauerzeitung.ch