Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GÜTTINGEN: Eine Fahne zum Geburtstag

Mit einem dreitägigen Fest und wenig Ansprachen hat der Turnverein Güttingen sein 100-Jahr-Jubiläum würdig gefeiert. Den turnerischen Glanzpunkt setzte Olympiasieger Dongua Li auf dem Pauschenpferd.
Barbara Hettich
Ein Höhepunkt der dreitägigen Festivitäten war das Entrollen der neuen Fahne des Turnvereins Güttingen. (Bild: Reto Martin)

Ein Höhepunkt der dreitägigen Festivitäten war das Entrollen der neuen Fahne des Turnvereins Güttingen. (Bild: Reto Martin)

Barbara Hettich

kreuzlingen

@thurgauerzeitung.ch

Seit 1917 wird in Güttingen vereinsmässig geturnt. Grund genug also, um zum 100-jährigen Bestehen des TV ein grosses Fest zu feiern. Bereits am Freitagabend ging es los mit dem Comedyduo Edelmais. Beste Unterhaltung gab es auch am Samstag mit einer Turnergala, bei der zahlreiche befreundete Turnriegen auf der Bühne standen. Zum offiziellen Festakt hatte der TV Güttingen dann am Sonntagmorgen in das grosse Festzelt bei der Rotewis-Halle geladen. Auf der Bühne standen diesmal die Riegen aus dem Dorf; sie rissen mit ihren turnerischen Darbietungen die Festgemeinde zu wahren Begeisterungsstürmen hin.

Mit viel Charme durch den Festakt

Mit viel Charme führte Roman Frischknecht durch den Festakt. Anstelle von langen Festreden gab es ein Interview mit OK-Präsident Mathias Rutishauser, mit Vereinspräsident Hanspeter Leugger und Gemeindepräsident Urs Rutishauser. Urs Rutishauser gratulierte dem TV zu diesem rundum gelungenen Anlass. Ein Dorf brauche solche Feste und er hoffe, dass man künftig die Turnfamilie auch wieder öfter auf der Bühne turnen sehe. Mathias Rutishauser blickte auf die lange und intensive Vorbereitungszeit für den – auch aus Sicht des OK – sehr gelungenen Jubiläumsanlass zurück. Hanspeter Leugger hob hervor, dass im Turnverein nicht nur geturnt, sondern insbesondere auch die Geselligkeit gepflegt werde. Als Zeichen der Zusammengehörigkeit hat der TV Güttingen für seine Turner neue Trainer angeschafft, die bereits seit dem diesjährigen Turnfest im Einsatz stehen. Stolz wurde die in hell- und dunkelblau gehaltene neue Turnbekleidung in kurzer und langer Version von den vereinseigenen Models dem Publikum präsentiert. Während der vergangenen 50 Jahre hat die­selbe Fahne die Güttinger Turner begleitet. Sie ist in die Jahre gekommen, der Stoff ist dünn und hat verschiedenste Reparaturen hinter sich. Zeit, sie in die Pension zu schicken und eine neue zu entrollen. Als Fahnengötti amtete der TV Altnau. Die Fahne sei das Symbol einer Zugehörigkeit, sei es zu einem Staat, einem Kanton, einer Gemeinde oder eben auch zu einem Verein, sagte dessen Präsident Manuel Eberle, und mit Hilfe von zwei Ehren­damen entrollte er das symbolträchtige Tuch, das mit dem Fahnengruss der Fahnendele­gationen der befreundeten Vereine feierlich begrüsst wurde.

Den turnerischen Schlusspunkt hinter die Jubiläumsfeier setzte Dongua Li mit einer perfekten Show auf dem Pauschenpferd. Er hatte auf diesem Gerät einst für die Schweiz Olympiagold geholt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.