GÜTTINGEN: Drei steuern zusammen in die Zukunft

Die Katholischen Kirchgemeinden Altnau, Güttingen und Münsterlingen schliessen sich zusammen. Die Kirchbürger haben der Fusion klar zugestimmt.

Merken
Drucken
Teilen

Die Vertreter der Projektgruppe Fusion konnten sich gestern über einen klaren Urnenentscheid freuen: In allen drei Kirchgemeinden haben die Stimmbürger dem Zusammenschluss zur neuen Katholischen Kirchgemeinde Altnau-Güttingen-Münsterlingen zugestimmt. Der Ja-Anteil betrug in Altnau 95 Prozent, in Münsterlingen 93,7 Prozent und in Güttingen 89,9 Prozent. Marc Derungs, der Projektleiter, wertet das Ergebnis als klaren Vertrauensbeweis. Für ihn sei es ein erwartetes Resultat, das die Stimmung an den Informationsanlässen widerspiegle und den Reaktionen, die er im Vorfeld erhalten habe, entspreche. Die Stimmbeteiligung lag bei 17 Prozent. Als nächste Schritte werden nun die Versicherungen, Konten und Finanzanlagen zusammengelegt, wenn der Kirchenrat des Kantons Thurgau die Fusion offiziell ­genehmigt hat. Auch die Liegenschaften müssen im Grundbuch auf die neue Organisation übertragen werden. Die erste Versammlung wird am 4. Dezember im Altnauer Martinshaus statt- finden. An diesem Termin finden die Wahlen statt, und es wird über Budget und Steuerfuss entschieden.

Martina Eggenberger Lenz

martina.eggenberger@ thurgauerzeitung.ch