GSR, ein hübsches und sonniges Kürzel

Erlauben Sie mir den Fingerzeig eines «Sunny boys»: Das Kürzel GSR finde ich hübsch. Zunächst. Bitte wundern Sie sich nicht, schlicht weil es ja kein Wunder ist.

Robert Fischer
Drucken
Teilen

Erlauben Sie mir den Fingerzeig eines «Sunny boys»: Das Kürzel GSR finde ich hübsch. Zunächst. Bitte wundern Sie sich nicht, schlicht weil es ja kein Wunder ist. Aber Leute in Romanshorn – mit «sonnigem» Gemüt wie ich – können wohl einfach nicht anders, als GSR wunderbar attraktiv zu finden. Obwohl es ausgesprochen hässlich klingt und an Kauderwelsch erinnert: «Gsr.»

Allerdings können Sie unmöglich wissen, was GSR heisst. Der simple Grund: Ich habe mir dieses Kürzel aus den Fingern gesogen. Genauer: Von der Website unserer Gemeinde abgesaugt. Schön digital, wie man das heute via PC-Tastatur beziehungsweise tippende Finger erledigt. (Nebenbei: Ob es (k)ein Zufall ist, dass <digital> vom lateinischen digitus, das Finger bedeutet, abstammt?). Aber zurück zum Thema.

Neugierig, was GSR nun eigentlich abkürzt? Dann will ich es Ihnen gern verraten. GSR steht für: Grundlagenkarte Solarpotenziale Romanshorn. Sie bildet das Solarpotenzial der Dächer von jedem Gebäude in unserer Gemeinde farblich ab: ungeeignet, mittelmässig geeignet, sehr gut geeignet. Da das Haus – in dem ich hause – erfreulicherweise unter Letzteres fällt, eröffnet sich mir der solare Weg. Ihnen auch?