Grossanlass sucht Helfer

Sulgen. Für das Thurgauer Armbrustschützenfest haben sich noch nicht genügend Helfer angemeldet. Vor allem unter der Woche, während der Weltmeisterschaft, fehlen in verschiedenen Bereichen helfende Hände.

Drucken
Teilen

Beim Schiessbetrieb und der Festwirtschaft, den Hauptbereichen des 20. Thurgauer Armbrustschützenfestes, fehlen zurzeit noch Helfer. «An den Wochenenden sieht es ganz gut aus, aber unter der Woche fehlen uns Kapazitäten» erklärt Claudio Antonazzo, Präsident des ASV Sulgen und Personalchef des Schiessanlasses, auf Anfrage. Gerade dann aber wäre man auf Helfer angewiesen, denn dann findet die Weltmeisterschaft statt.

Gesucht werden zwölf Stand- und fünf Sektorchefs pro Schicht, die im Schiessbetrieb mitarbeiten, die Schiesskartons vor Ort auswerten sowie die Warner und deren Arbeit kontrollieren. Pro Schicht werden zudem 23 Warner benötigt. Laut Antonazzo sei diese Aufgabe ideal für Schulkinder ab der 4. Klasse. Auf die Nachfrage bei den Schulen habe der Personalchef bisher nur schleppend Reaktionen erhalten. Gesucht werden zudem Helfer im Schiessbüro, beim Bleigiessen und im Waffendepot.

Auch bei der Festwirtschaft gibt es noch Bedarf an Helfern. So etwa in der Küche, am Buffet, an der Bar, am Grill oder an der Abwaschmaschine. «Die Vereine haben sich gut angemeldet, trotzdem gibt es auch hier unter der Woche noch zu wenig Servicepersonal», sagt Antonazzo. Ziel sei es, die Helfer angemessen zu entschädigen. So soll der Gewinn der Festwirtschaft durch die 12 000 Helferstunden geteilt werden. «Was wir leider nicht anbieten können, ist ein Fixbetrag», hält Antonazzo fest. Anforderungsprofile und Anmeldeformulare finden sich unter www.sulgen08.ch.

Für die auswärtigen Helfer sucht das OK noch Unterkunftsmöglichkeiten in Sulgen und der näheren Umgebung für die Zeit vom 3. bis 13. Juli. (goe)

Aktuelle Nachrichten