«Gokart-Fahrten nicht nachhaltig»

Das Grüne Forum hegt gewisse Bedenken in Sachen Auto-Erlebniswelt im Tanklager. Die Budgets und die Pestalozzi-Sanierung empfehlen die Grünen zur Annahme.

Drucken
Teilen

«An der Novembersitzung hatten die Grünen eine umfangreiche Traktandenliste zu bewältigen», schreibt die Partei in einer Medienmitteilung. Zuerst präsentierte der Geschäftsführer der autobau AG als Gast den Mitgliedern die Entwicklungen im Tanklager-Areal.

«Erwarten Rücksichtnahme»

Während die Investitionen in die Hallen zu keinen Diskussionen Anlass gaben, erregte die geplante Rundstrecke auf dem südlichsten Teil des Areals die Gemüter. «Obwohl die Benützung der Rundstrecke kontingentiert ist (an neun Tagen pro Monat und nur zu bestimmten Tageszeiten), befürchten viele Leute übermässige Lärmemissionen. Bereits sind auch einige Einsprachen gegen das Baugesuch eingegangen», schreibt das Grüne Forum (siehe dazu auch Tagblatt vom letzten Freitag). Die Anwohner in Salmsach (Wohnzone) und das Gebiet der Aach (Boden, Wasser, Vögel) können laut Grünen von den Auswirkungen nachteilig betroffen sein. Veranstaltungen in Form von Gokart-Fahrten seien für die Grünen keine nachhaltige Entwicklung. «Die Grünen erwarten daher von den Betreibern Rücksichtnahme beim Betrieb dieser Strecke, auch wenn bekanntermassen in der Industriezone gewisser Lärm zulässig ist.»

«Nicht ausspielen»

Gemeinderat Peter Eberle und Primarschulpräsident Hanspeter Heeb führten durch die Budgets der Körperschaften, welche nach intensiver Diskussion genehmigt wurden. Auch die Sanierung der Pestalozzi-Turnhalle empfehlen die Grünen den Stimmberechtigten zur Annahme. Die Primarschule ist nach Meinung der Grünen auf schulnahen Turnraum angewiesen. Zudem sei sie verpflichtet, den Wert ihrer Immobilien zu erhalten, was nicht gegen einen Gemeindesaal oder eine Dreifachturnhalle ausgespielt werden dürfe. Begrüsst wird von den Grünen insbesondere die energietechnische Sanierung nach Minergiestandard. (red.)

Aktuelle Nachrichten