GÖTIGHOFEN: Fusion wird nochmals zum Thema

Regierungsrätin Monika Knill wird an der Schulgemeindeversammlung Fragen zur Bildung einer Volksschulgemeinde beantworten. Die Behörde hofft, die Stimmbürger nutzen diese einmalige Gelegenheit.

Drucken
Teilen
Die Aussenbeleuchtung soll ersetzt werden. (Bild: Hannelore Bruderer)

Die Aussenbeleuchtung soll ersetzt werden. (Bild: Hannelore Bruderer)

Obwohl sich die Stimmbürger der Primarschulgemeinde Götighofen am 7. März mit grossem Mehr gegen den Zusammenschluss mit den Schulen in Sulgen und Schönenberg-Kradolf zur Volksschulgemeinde ausgesprochen haben, kommt dieses Thema an der ordentlichen Schulgemeindeversammlung vom 22. März nochmals auf die Traktandenliste.

Regierungsrätin Monika Knill, Chefin des Departements für Erziehung und Kultur, sowie Generalsekretär Paul Roth haben ihr Kommen angekündigt. Die Stimmbürger erhalten so die Gelegenheit, dieses wichtige Thema mit dem obersten Gremium zu erläutern.

In der Rechnung 2016 weist die Schulgemeinde Götighofen bei einem Aufwand von 886358 Franken und einem Ertrag von 997716 Franken einen Ertragsüberschuss von 111358 Franken aus. Für das laufende Jahr beantragt die Schulbehörde eine Steuerfusssenkung von 59 Prozent auf 54 Prozent. Im Budget 2017, das bereits auf dem Steuerfuss von 54 Prozent basiert, rechnet die Schulbehörde mit einem Totalaufwand von 943950 Franken und Einnahmen von 1245550 Franken. Daraus resultiert ein Ertragsüberschuss von 301600 Franken.

Ein Wasserspielplatz mit Schwengelpumpe

Nachdem die Schulgemeinde im letzten Jahr einen Allwetterplatz gebaut hat, möchte sie auch in diesem Jahr wieder in die Schulanlage investieren. Dazu legt die Schulbehörde den Stimmberechtigten fünf Baukredite vor. Für 16500 Franken soll ein Wasserspielplatz errichtet werden. Geplant ist eine Wasserlandschaft mit einer Schwengelpumpe und einem künstlichen Bachlauf. Diese soll im Bereich des ehemaligen Brunnens zu stehen kommen.

Rund 9000 Franken sollen in die Erneuerung der Hecke an der Hauptstrasse fliessen. Die heutige Hecke verläuft in einer Kurve, so dass die Kinder, welche die Strasse überqueren, von den Autofahrern erst spät erkannt werden. Eine neue, gerade geführte Hecke soll die Sicherheit erhöhen.

In den Schulzimmern befinden sich bereits neue Beleuchtungskörper, nun soll auch die veraltete Beleuchtung im Aussenbereich und im Treppenhaus mit LED-Leuchten versehen werden. Dafür sind 18000 Franken vorgesehen.

Mit 32000 Franken soll die Schulküche saniert werden. Nebst der Anschaffung von neuen Küchenmöbeln und Küchengeräten sowie diversen Anpassungsarbeiten muss auch eine Brandschutzwand zum Serverraum erstellt werden.

Infolge des Unwetters von 2015 sammelt sich in den Duschen und Garderoben der Turnhalle zu viel Feuchtigkeit. Eine Sanierung ist nötig. Nach Abzug der Kostengutsprache der Versicherung von rund 75000 Franken rechnet die Schulgemeinde mit rund 25000 Franken, die sie selber tragen muss.

 

Hannelore Bruderer

bischofszell@thurgauerzeitung.ch

Versammlung Primarschulgemeinde Götighofen, Mittwoch, 22. März, 20 Uhr, Turnhalle