Glitzernde Oldtimer, schnelle Karts

25 junge Erwachsene der Jahrgänge 1993 und 1994 nahmen an der Jungbürgerfeier der Gemeinde Erlen teil. In Sulgen besuchten sie das Automuseum Walter und die Kartbahn.

Rudolf Steiner
Drucken
Teilen

ERLEN. Am vergangenen Wochenende war mit den Abstimmungen über die BTS und die OLS sowie über die Erhöhung der Strassenverkehrsabgaben der Fokus schwergewichtig auf den Verkehr und das Automobil gerichtet. Dass sich auch das Programm der Jungbürgerfeier der Politischen Gemeinde Erlen am Samstag vorwiegend diesem Thema widmete, war allerdings nicht beabsichtigt, sondern eher ein Zufall, wie Gemeindeammann Roman Brülisauer versicherte.

Programm fand Anklang

Mit der Besichtigung des reich bestückten Automobilmuseums von Paul Walter an der Leimackerstrasse und dem Besuch der Kartbahn trafen die verantwortlichen Organisatoren voll ins Schwarze. Denn praktisch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren vom Anlass mit anschliessendem Abendessen im Restaurant Traube in Riedt begeistert.

Offensichtlich stiess das Programm der diesjährigen Jungbürgerfeier auch beim Gemeinderat Erlen auf grosses Interesse. Die Behörde war mit sechs von sieben Mitgliedern an diesem Anlass vertreten. Die «Frauenfraktion» war mit drei Gemeinderätinnen sogar vollzählig dabei.

Feier für zwei Jahrgänge

So kamen im Verlauf der mehrstündigen Veranstaltung vor allem während des abschliessenden Abendessens viele interessante Kontakte zwischen Mitgliedern der Gemeindebehörde und Jungbürgerinnen und Jungbürgern zustande. Dabei sei lebhaft über die aktuellen Abstimmungen diskutiert worden, stellte Gemeindeschreiberin Petra Cortina fest. «Wir nehmen bei diesem Anlass immer zwei Jahrgänge zusammen. Von den 100 Jungbürgerinnen und Jungbürgern – darunter auch zehn Personen ohne Schweizer Bürgerrecht – nahm ein Viertel der Eingeladenen an der Feier teil», sagte Petra Cortina.