Gewerbe lernt sich kennen

AMRISWIL. Bei der traditionellen Betriebsbesichtigung des Gewerbevereins nutzten rund 60 Mitglieder die Chance, einen Blick hinter die Kulissen der Firma Bösch AG zu werfen.

Rita Kohn
Drucken
Teilen
Die Mitglieder des Gewerbevereins sehen den Mitarbeitern der Firma Bösch AG genau auf die Finger. (Bild: Rita Kohn)

Die Mitglieder des Gewerbevereins sehen den Mitarbeitern der Firma Bösch AG genau auf die Finger. (Bild: Rita Kohn)

«Jetzt weiss ich, weshalb Fenster so viel kosten», sagt Helmut Giselbrecht beeindruckt. Er ist einer von rund 60 Gewerbetreibenden aus Amriswil und Umgebung, die die Möglichkeit der traditionellen Betriebsbesichtigung nutzten, um einen Blick hinter die Kulissen eines anderen Amriswiler Betriebes zu werfen.

Andreas Bösch, Nachfolger seiner Eltern Hermann und Frieda Bösch, begrüsst die Gäste und stellt ihnen kurz die neue Betriebsstruktur vor, bevor es auf den Rundgang geht. Inzwischen hat sich die Firma zur Hauptsache auf die Herstellung von Fenstern konzentriert. Die Gäste lassen sich von den verschiedenen Mitarbeitern zeigen, wie aus einem Holzstück ein hochwertiger Fensterrahmen mit komplizierten Schliess- und Sicherungsmechanismen entsteht.

Wie im Betriebsablauf selber teilt sich dabei die Familie so auf, dass jeder seinen Hauptbereich selber vorstellt. Auch der inzwischen pensionierte Hermann Bösch ist noch immer aktiv in der Firma tätig. Sein besonderes Augenmerk gilt dem Holzlager, auf das er sichtlich stolz ist. Die Hölzer kauft er vorwiegend in der Region ein und lagert sie dann fachgerecht. Denn nur so könne er sicher sein, für einen Auftrag auch gleich das qualitativ passende Holz zur Hand zu haben, sagt er.

Fasziniert zeigen sich die Gäste vom Einbau der Gläser in die Fenster. Leises Fachsimpeln unter den Handwerkern und Staunen bei den branchenfremden Gewerbetreibenden: Kaum einer der Besucher lässt sich nicht in Bann ziehen. Und mancher streicht versonnen über die Fenster und überlegt laut, ob bei ihm nicht langsam eine Erneuerung anstehe.