Gesucht: Ideen für Bodan-Areal

ROMANSHORN. Bis zum 14. Januar haben Planungsteams Zeit, Projektideen für die Entwicklung des Bodan-Areals in Romanshorn einzureichen. Der Investorenwettbewerb Bodan läuft seit gestern.

Christa Kamm-Sager
Drucken
Teilen
Der Gebäudekomplex Bodan an der Bahnhofstrasse 1 soll abgerissen und ein Projekt vollkommen neu entwickelt werden. (Archivbild: Benjamin Manser)

Der Gebäudekomplex Bodan an der Bahnhofstrasse 1 soll abgerissen und ein Projekt vollkommen neu entwickelt werden. (Archivbild: Benjamin Manser)

Was in Zürich die wohl prominenteste Adresse ist, hat in Romanshorn noch grosses Entwicklungspotenzial: Die Bahnhofstrasse. Jetzt möchte die Gemeinde dieses Potenzial ausloten: Dazu läuft seit gestern bis zum 14. Januar die Präqualifikation des Investorenwettbewerbs. Danach werden maximal zehn Planungsteams zur Weiterentwicklung zugelassen.

Ein lebendiger Ort

Diese Zweiteilung des Wettbewerb rund um die Entwicklung des Bodan-Areals an der Bahnhofstrasse 1 in Romanshorn hat das Ziel, schon zu Beginn eine Vorauswahl zu treffen. Zunächst wird deshalb in einem Präqualifikationsverfahren des Investorenwettbewerbs nach Projekten und Ideen gesucht. Hier sind alle Investoren nach Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen zugelassen. Der Wettbewerb wird öffentlich ausgeschrieben.

Die Vorgaben sind sehr offen gehalten: Es darf ein Gemeindesaal, Wohnungen, Hotel, Büros oder anderes eingeplant werden. Zwingend nach den Vorgaben des Gestaltungsplans muss im Erdgeschoss eine gewerbliche Nutzung geplant werden. Dabei darf kein Laden des täglichen Gebrauchs, der grösser ist als 800 m² entstehen. Eine gemischte Nutzung ist das Ziel. Es soll ein lebendiger Ort an der prominentesten Adresse Romanshorns entstehen, und der Aussenraum samt Parkierungsanlage muss in die Planung einbezogen werden.

Fachjury nach SIA

«Diese erste Phase des Wettbewerbes ist betont offen gehalten», so Norbert Senn. Das Ziel des Gemeinderates sei es, mit der Beplanung des Bodan-Areals, das seit Januar 2009 vollumfänglich im Besitz der Gemeinde ist, das Zentrum attraktiver zu machen. «Es soll ein markantes, qualitativ hochstehendes Gebäude entstehen. Der Verkaufserlös sei zweitrangig.» Auch Gemeinderat Danilo Clematide betonte am Pressetermin, dass es der Gemeinde in erster Linie um die Qualität des Projektes gehe.

Zehn Investoren, die schon länger ihr Interesse am «Bodan» bekundet haben, seien mit Wettbewerbsunterlagen bedient worden. Andere Interessenten werden sich über die öffentliche Ausschreibung melden. Eine Fachjury nach SIA, in der mit Norbert Senn, Danilo Clematide und Max Sommer, Ersatzmitglied Markus Fischer und Experte Reinhard Hofmann (nicht stimmberechtigt) auch Romanshorner Einsitz haben, werde über die Projekte befinden.

Saal und Gemeindehaus

Gleichzeitig laufen Planungsphasen von zwei anderen Projekten in der Gemeinde: Zum einen sei man in Verhandlung mit dem EW zur Übernahme des Gebäudes an der Bankstrasse um dieses als zentrale Gemeindeverwaltung zu nutzen. Zum anderen ist mit dem Saal am Hafen ein weiteres Grossprojekt in Planung. Gemeinderat Markus Fischer erwähnte, dass man die Vergangenheit nicht nachbauen soll und besser die Zukunft entwickle. «Der Gemeinderat ist der Meinung, dass andere Nutzungen das Bodan-Areal mehr beleben als ein Saal.» Zudem binde ein Saal auch zu viel Platz und es sei wegen Lärmemissionen schwierig, einen Saal zum Beispiel mit Wohnungen im gleichen Komplex unterzubringen.

Drei Abstimmungen

Der Gemeinderat strebe ebenfalls an, die Gemeindeverwaltung nicht an der erstklassigen Lage Bodan unterzubringen. «Eine Verwaltung belebt nicht und kann an einem weniger zentralen Ort in der zweiten Reihe sein», so Gemeinderat Peter Höltschi. «Das EW ist ein sehr guter Standort für die Verwaltung. Die Gemeinde könnte sich so auch einen historischen Bau sichern.»

«Es ist uns ganz wichtig zu betonen, dass bei all diesen Projekten das Stimmvolk das letzte Wort hat», so Senn. «Es wird drei Abstimmungen geben, voraussichtlich zuerst über den Saal am Hafen, über den «Bodan» und das neue Gemeindehaus.»

Aktuelle Nachrichten