Gesprächskultur ist eine Qualität

GOTTLIEBEN. Der traditionelle Neujahrsapéro, zu dem die Politische Gemeinde und der Einwohnerverein Gottlieben jeweils gemeinsam einladen, erlebte einen grossen Zuspruch.

Drucken
Teilen

GOTTLIEBEN. Der traditionelle Neujahrsapéro, zu dem die Politische Gemeinde und der Einwohnerverein Gottlieben jeweils gemeinsam einladen, erlebte einen grossen Zuspruch. Wohl nicht zuletzt auch deshalb, weil die kleinste Gemeinde des Kantons Thurgau im vergangenen Jahr auf den neuen Höchststand von 322 Einwohnerinnen und Einwohnern gewachsen ist. Viele der Neuzuzüger nutzten die Gelegenheit, die Mitbürger kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Gemeindepräsidentin Lisa Raduner und Einwohnervereinspräsident Marc Roesti unterstrichen in ihren Grussworten zum neuen Jahr, dass eben diese Gesprächskultur – neben den landschaftlichen Schönheiten – eine der grossen Qualitäten von Gottlieben sei. Eine Qualität auch, ohne die der kleine Ort als selbständige Gemeinde nicht überleben könnte, weil sie die Voraussetzung bildet für das unabdingbare Engagement der Bürger für das Gemeinwesen. (red.)

Aktuelle Nachrichten