Geräteturnen

In der Schweiz versteht man unter dem Geräteturnen die Breitensportform des Kunstturnens. Geturnt wird dabei am Minitrampolin, Reck, Barren, Schaukelringe und am Boden. Im Geräteturnen sind die Schwierigkeitsgrade tiefer als im Kunstturnen.

Drucken
Teilen

In der Schweiz versteht man unter dem Geräteturnen die Breitensportform des Kunstturnens. Geturnt wird dabei am Minitrampolin, Reck, Barren, Schaukelringe und am Boden. Im Geräteturnen sind die Schwierigkeitsgrade tiefer als im Kunstturnen. Die korrekte technische Ausführung der Elemente und eine saubere Haltung werden stärker gewichtet als der Schwierigkeitswert. Die Schweizer Meisterschaften im Geräteturnen der Mannschaften finden zum ersten Mal im Kanton Uri statt: Am Wochenende vom 5. und 6. November kämpfen die Turnerinnen in Altdorf um den Titel. Jeder Kantonalverband kann ein Team mit jeweils fünf Turnerinnen der Kategorien fünf, sechs und sieben melden, in der Kategorie Damen (Turnerinnen ab dem 20. Altersjahr) besteht ein Team aus vier Turnerinnen. Verbände, die im Vorjahr die vier ersten Ränge belegten, können in der entsprechenden Kategorie eine zweite Mannschaft stellen.

Der Mannschaftswettkampf wird an den Geräten Boden, Reck, Schaukelringe und Sprung durchgeführt. Die Resultate der Turnerinnen im Teamwettkampf werden zudem als Qualifikation für die Schweizer Meisterschaft im Einzel gewertet. Der STV Arbon ist an den Schweizer Meisterschaften in der Kategorie Damen durch zwei Turnerinnen vertreten: Simone Brändle startet für die Gruppe Thurgau 1, Stefanie Müller turnt in der Gruppe Thurgau 2. (mlu)

Aktuelle Nachrichten