Generationenwechsel

Neben den statutarischen Geschäften ehrte der Hauseigentümerverband Region Amriswil an seiner Jahresversammlung zurücktretende Vorstandsmitglieder. Ein Referat von Andrea Paoli, Energie Thurgau, klärte über das Effizienzpotenzial von Gebäudesanierungen auf.

Drucken
Teilen
Auf Vreni Aepli (Mitte) und Daniel Bill folgt Caterina Contartese. (Bild: pd)

Auf Vreni Aepli (Mitte) und Daniel Bill folgt Caterina Contartese. (Bild: pd)

Rund 60 Mitglieder des Hauseigentümerverbandes (HEV) fanden sich zur Jahresversammlung im Saal des Alters- und Pflegezentrums ein. Präsident Jörg Luterbacher fasste in seinem Jahresbericht vor allem die Aktivitäten des Verbandes auf Bundes- und Kantonsebene zusammen, wobei er auf die Verhandlungen über ein neues Mietzinssystem einging. Er erinnerte daran, dass sich eine Arbeitsgruppe aus Vermietern und Mietern auf einen Kompromiss geeinigt habe, der eine Indexmiete im Rahmen der Teuerung vorsieht.

Gut besuchte Veranstaltungen

Luterbacher streifte rückblickend auch die beliebten Besichtigungsanlässe der Sektion, die ausserordentlich stark frequentierte Besichtigung der Pentorama-Baustelle im Juli und den Besuch eines St. Galler Sanitärunternehmens im Oktober.

Contartese in Vorstand gewählt

Einen Generationenwechsel im Vorstand bedeutete der Rücktritt von Vreni Aepli, die sich über 19 Jahre für die Interessen des Verbandes und speziell bei der Organisation von Besichtigungen und anderen Anlässen eingesetzt hatte. Mit ihr trat auch Daniel Bill, ein wertvolles Verbindungsglied zu den Technischen Betrieben, zurück. Einstimmig befürwortete die Versammlung die Wahl von Caterina Contartese in den Vorstand.

Abschliessend referierte Andrea Paoli zum Thema «Energieeffizienz zahlt sich aus». Als Leiter der kantonalen Energieberatung stellte der Referent das Effizienzpotenzial von Gebäudesanierungen an konkreten Beispielen vor. Bei steigenden Energiepreisen könnten gezielte Massnahmen schnell zu Einsparungen führen. Auch der Einsatz alternativer Energie, wie er in Amriswil mit der neuen Holzschnitzel-Fernheizzentrale praktiziert oder als Solarenergie staatlich gefördert werde, sollte vor allem bei der Planung von Neubauten in Betracht gezogen werden. (pd)

Aktuelle Nachrichten