Gemeinsam in den neuen Lebensabschnitt

BÜRGLEN. Pensioniert sein heisst noch lange nicht, auf die Reservebank abgeschoben zu werden, sagt Gemeindeammann Erich Baumann an der Pensioniertenfeier in Bürglen. «Bezieht man ein Ruhegehalt, heisst das nicht, dass man sich nun auf dem Abstellgleis befindet, im Gegenteil.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Teilnehmer der Pensioniertenfeier in Bürglen trinken ein Glas Rotwein und plaudern mit Gemeindeammann Erich Baumann. (Bild: Hannelore Bruderer)

Teilnehmer der Pensioniertenfeier in Bürglen trinken ein Glas Rotwein und plaudern mit Gemeindeammann Erich Baumann. (Bild: Hannelore Bruderer)

BÜRGLEN. Pensioniert sein heisst noch lange nicht, auf die Reservebank abgeschoben zu werden, sagt Gemeindeammann Erich Baumann an der Pensioniertenfeier in Bürglen. «Bezieht man ein Ruhegehalt, heisst das nicht, dass man sich nun auf dem Abstellgleis befindet, im Gegenteil. Es ist eine Anerkennung für das bis jetzt Geleistete».

Rund dreissig Pensionierte der Jahrgänge 1949 und 1950 folgten der Einladung der Alterskommission Bürglen ins evangelische Kirchgemeindehaus. Die neue Generation von Senioren erhielt unter dem Titel «Aktiv sein» Ideen und Anregungen, wie sie die neu gewonnene Zeit gestalten könnten.

Armin Eugster stellte das Bürglemer Forum vor, wo geistige Fitness geübt und Geselligkeit gepflegt werden könne. Unter den vielfältigen Anbietern warben die Landeskirchen mit Ausflügen, Erzählcafés oder Stricknachmittagen. Rüstige Seniorinnen und Senioren seien auch eingeladen, sich in den Gemeinden zu engagieren und zum öffentlichen Leben beizutragen. Christian Griess präsentierte Sport- und Bildungskurse der Pro Senectute Thurgau. Silvia Weder von der Spitex Mittelthurgau sprach über die Pflegeleistungen, den Mahlzeiten- und den Rotkreuzfahrdienst.

Aktuelle Nachrichten