Gemeinderat wartet auf Bewerbungen

Am 28. November soll der Sitz im Märstetter Gemeinderat wieder besetzt werden, der durch den vorzeitigen Rücktritt von Ruedi Tschirren im Juli frei geworden war. Trotz aller Aufrufe habe sich bisher kein Interessent und keine Interessentin gemeldet, sagt Gemeindeammann Jürg Schumacher.

Merken
Drucken
Teilen

Am 28. November soll der Sitz im Märstetter Gemeinderat wieder besetzt werden, der durch den vorzeitigen Rücktritt von Ruedi Tschirren im Juli frei geworden war. Trotz aller Aufrufe habe sich bisher kein Interessent und keine Interessentin gemeldet, sagt Gemeindeammann Jürg Schumacher. Das bereite etwas Sorge. Denn bereits am 4. Oktober laufe die amtliche Meldefrist für Kandidaturen ab.

Später eingehende Bewerbungen seien zwar möglich, sie könnten in den Wahlunterlagen aber nicht mehr namentlich berücksichtigt werden. «Die Tätigkeit im Gemeinderat ist eine sehr spannende, anforderungsreiche und gelegentlich auch amüsante Aufgabe im Interesse der Allgemeinheit», macht Schumacher das Amt beliebt.

Allfällige Bewerber und Bewerberinnen können sich beim Gemeindeammann oder der Gemeindeschreiberin Hedwig Schick melden. (es)