Gemeindepräsident im TV-Fokus

Für Ende August plant Fernsehen DRS die Ausstrahlung eines DOK-Films zum Thema «Gemeindepräsident/in». Das Kamerateam porträtiert das Steinacher Gemeindeoberhaupt Roland Brändli.

Fritz Heinze
Drucken
Teilen
Dreh mit Gemeindepräsident Roland Brändli und Unternehmer Edgar Oehler beim Rundgang durch die Hartchrom AG. (Bild: Fritz Heinze)

Dreh mit Gemeindepräsident Roland Brändli und Unternehmer Edgar Oehler beim Rundgang durch die Hartchrom AG. (Bild: Fritz Heinze)

steinach. Über die konkreten Aufgaben eines Gemeindepräsidenten wissen viele Bürgerinnen und Bürger nicht Bescheid. DOK-Redaktorin Belinda Sallin möchte es aber genau wissen. Sache ist auch, dass nicht jeder Gemeindepräsident denselben Aufgabenbereich zu bewältigen hat. Mit den Filmaufnahmen und Gesprächen mit Amtsinhaber Roland Brändli geht sie einerseits der Frage nach: «Was macht ein Gemeindepräsident?» und anderseits: «Wie unterschiedlich ist der Aufgabenbereich der Gemeindepräsidenten je nach Grösse und topographischer Lage der Gemeinde?» Ein halbes Jahr Zeit für etliche Filmtermine in Steinach steht für das Sammeln der nötigen Erkenntnisse und das Erstellen des Filmmaterials zur Verfügung.

Verändertes Berufsbild

Belinda Sallin ist überzeugt davon, dass sich die Aufgaben in diesem Beruf in den letzten Jahren verändert haben. Gleichzeitig beschäftigt sie die Frage, weshalb der Beruf an Attraktivität verloren hat. Gemeindepräsidenten werden heute per Inserat gesucht, und vielfach wählt das Volk einen Kandidaten, alternative Möglichkeiten sind nicht gegeben.

Unterschiedliche Aufgaben

Die bisherige Zusammenarbeit mit Roland Brändli hat ihr gezeigt, dass das Spektrum der Tätigkeiten sehr gross ist und mit viel Verantwortung verbunden, was für einen Gemeindepräsidenten stets eine echte Herausforderung bedeutet. Doch Dokumentationen zu diesem Thema fehlten bislang, so Sallin. Die Aufgabengebiete der Gemeindepräsidenten sind sehr stark regional geprägt. Während Roland Brändli stets darauf achten muss, dass die Gemeinde Steinach Wachstum zu verzeichnen hat und er mit den Personen aus der Wirtschaft immer im Gespräch bleibt, beobachtet seine Kollegin in einer kleinen Berggemeinde im Berner Oberland die Abwanderung aus ihrer Ortschaft und kämpft dafür, dass die Gemeinde erhalten bleibt.

Auch sind Lawinen und Geröllniedergänge ein Problem, die die Ortschaft und deren Bewohner schädigen könnten. Redaktorin Belinda Sallin ist bemüht, die Unterschiede im 50minütigen Film gut sichtbar aufzuzeigen.

Interessante Termine

Ein Blick in seine Agenda liess die Beteiligten, die Redaktorin mit Kameramann und Tontechniker, die Termine für interessante Begegnungen und Gespräche planen. Aufnahmen tätigte das Team bei Treffen mit Gemeindepräsidenten benachbarter Gemeinde, unter anderem statten sie der Trunz Metalltechnik AG in Steinach einen Besuch ab, und bei der Hartchrom AG in Obersteinach führte Konzernchef Edgar Oehler die Gäste durch die neuen Firmenhallen.

«Ich denke, dass in diesem Film noch mehr von meinen Arbeiten ausserhalb des Büros aufgezeigt wird», meint Brändli. Denn sein Alltag spiele sich nicht nur am Computer ab.

Rechtliche Aspekte

Ein wichtiger und nicht unproblematischer Punkt im Projekt sind die Filmarbeiten in der Bürgerversammlung vom 25. März. Die rechtlichen Aspekte der Dreharbeiten wurden bereits abgeklärt, und die Versammlung wird sich zur Dreherlaubnis auch noch äussern können.

Aktuelle Nachrichten