Gemeinde erwägt Umzug ins alte Postgebäude

ROMANSHORN. Nach dem Umzug der Romanshorner Post in den "Coop" könnte sich für die nun leerstehenden Flächen am Bahnhofplatz eine neue Nutzung ergeben. Die Gemeinde erwägt, dort ihre Verwaltung zentral unterzubringen.

Merken
Drucken
Teilen
In diesem Gebäude am Romanshorner Bahnhofplatz war die Post bis vor kurzem eingemietet - nun könnte die Gemeindeverwaltung hier Platz finden. (Bild: Archiv/Reto Martin)

In diesem Gebäude am Romanshorner Bahnhofplatz war die Post bis vor kurzem eingemietet - nun könnte die Gemeindeverwaltung hier Platz finden. (Bild: Archiv/Reto Martin)

Der Wunsch nach einer zentralen Verwaltung ist in Romanshorn nicht neu. "Einerseits entspricht ein einheitlicher Standort für sämtliche Dienstleistungen der Stadt seit mehreren Jahrzehnten dem Bedürfnis der Bevölkerung. Andererseits verspricht man sich dadurch eine Vereinfachung der Verwaltungsabläufe respektive eine Optimierung der Prozesse", schreibt die Stadtverwaltung in einem Communiqué.

Machbarkeit wird geprüft
Im Zusammenhang mit dem letztjährigen Workshopverfahren und dem vom Stadtrat erarbeiteten Entwurf "Kommunaler Richtplan" steht das Thema zentrale Verwaltung nun wieder auf der Prioritätenliste. Der Stadtrat prüft dabei verschiedene Optionen. Durch die Verlegung der Poststelle und der frei gewordenen Mietfläche sei an optimaler Lage eine neue Variante ins Spiel gekommen, heisst es im Communiqué. Die Stadt Romanshorn und die Post haben deshalb Verhandlungen aufgenommen. "Vorerst gilt es zu prüfen, ob sich Flächenbedürfnisse, betriebliche Abläufe sowie interne und externe Bedürfnisse mit den vorhandenen Möglichkeiten decken", teilt die Stadt mit. Neben dem Postgebäude stehen weiterhin auch die Standorte beim EW-Gebäude oder ein Neubau als Abschluss des Stadtplatzes zur Diskussion.

Bisher an mehreren Standorten
Im Moment sind die Büros der Romanshorner Stadtverwaltung an vier verschiedenen Standorten untergebracht. Einwohneramt, Kanzlei, Finanzverwaltung, Stadtpräsidium und die im Auftrag des Kantons geführten AHV-Zweigstelle, Arbeitsamt und Krankenkassenkontrollstelle befinden sich im Gemeindehaus. Die übrigen Stellen sind an drei verschiedenen Orten eingemietet, so an der Bankstrasse (Bauverwaltung), im Konsumhof (Steueramt) und im Postgebäude (Soziale Dienste). Der Werkhof hat sein Domizil an der Gaswerkstrasse. (pd/red.)