Gegen Leader chancenlos

Der EHC Kreuzlingen-Konstanz kassiert in Herisau eine 0:7-Kanterniederlage und bleibt damit auf dem zweitletzten Platz der 2.-Liga-Gruppe 2.

Werner Kräuchi
Drucken
Teilen

herisau. Es war eine tolle Stimmung am Samstagabend in Herisau, als der EHC Kreuzlingen-Konstanz auf den Leader SC Herisau traf. 528 Zuschauer wollten sich diese 2.-Liga-Partie im Sportzentrum live ansehen.

Ohne Respekt

Das Spiel begann eigentlich recht gut für die Gäste aus dem Thurgau. Erstaunlich frisch und ohne grossen Respekt vor dem klar favorisierten, noch verlustpunktlosen Gegner wurde aufgespielt, man gewann Bullies und kam zu der einen oder anderen Torchance. Es waren dann allerdings die Appenzeller, die das Score eröffneten, als ein Kreuzlinger Spieler auf der Strafbank weilte. So stand es nach 190 Sekunden 1:0 für die Einheimischen.

Doppelschlag

Aber das Spiel blieb ausgeglichen und spannend. Herisau gelang es nur dank ausgezeichneten defensiven Leistungen, sein Tor rein zu halten. Auch zu Beginn des zweiten Abschnittes sah es noch gut aus für die Gäste. In der 27. Minute, als wiederum ein Spieler die Strafbank drücken musste, nützten die Herisauer dies eiskalt aus und erhöhten auf 2:0. Und nur 19 Sekunden später doppelten sie gleich zum 3:0 nach. Auch das 4:0 konnte der SC Herisau in numerischer Überzahl erzielen. Die Spieler des EHC Kreuzlingen-Konstanz kassierten eindeutig zu viele Strafen, so wurden die bis anhin guten Offensivbemühungen immer wieder unterbrochen.

Starker Frehner

Der Schlussabschnitt war ähnlich gestrickt wie das Mitteldrittel. Zwar wurden auch Herisauer ab und zu auf die Strafbank verwiesen, doch schlussendlich machte meistens der ausgezeichnet spielende Reto Frehner, Torhüter der Appenzeller, alle Angriffsbemühungen des EHCKK zunichte. Da die Seestädter unbedingt zumindest noch ein Tor erzielen wollten und dadurch ihre defensiven Pflichten vernachlässigten, kam es, wie es kommen musste: die Einheimischen erzielten noch drei Tore zum 7:0-Endstand.

Herisau – Kreuzlingen-Konstanz 7:0 (1:0, 3:0, 3:0)

Kreuzlingen: Mesinovic (Ersatz: Bachmann); Frei, Fehlmann, Bartholdi, Eglauf, Müller, Bolliger, Sievi (Captain) Schmid, Simmen, Rimoli, Lehmann, Merz, Widmer, Kappenthuler, Seiler, Kreis, Rutishauser, Broder.

Nächstes Spiel: Bassersdorf – Kreuzlingen-Konstanz (Sa, 20.15 Uhr, Eishalle Kloten).

Aktuelle Nachrichten