Gefährlicher Funk

Funkstrahlen machen die Menschen krank. Davon ist der St.Galler Hansueli Stettler von der IG Mobilfunk mit Mass zutiefst überzeugt. Es gebe Tausende von Studien zu diesem Thema, und die meisten würden schädliche Effekte nachweisen, sagte er am Dienstagabend bei einem Vortrag in Romanshorn.

Drucken
Teilen

Funkstrahlen machen die Menschen krank. Davon ist der St.Galler Hansueli Stettler von der IG Mobilfunk mit Mass zutiefst überzeugt. Es gebe Tausende von Studien zu diesem Thema, und die meisten würden schädliche Effekte nachweisen, sagte er am Dienstagabend bei einem Vortrag in Romanshorn.

Der Baubiologe sprach auf Einladung der Gegner eines Ausbaus der Sendeleistung der Antenne auf dem Hochhaus der Baugenossenschaft Eigenheim. Für Stettler sind die Pläne eine Katastrophe. «Die Wohnungen werden komplett verseucht.» Die Belastung durch die bestehende Antenne sei im Quartier jetzt schon teilweise besorgniserregend, meinte Stettler.

Die zunehmende Verbreitung der Funkstrahlen schwäche die Menschen. Die Folgen seien Krebs, Burn-out oder verminderte Fruchtbarkeit. Wer ständig mit dem Handy telefoniere, sich im Bereich eines WLAN aufhalte oder bei einer Mobilfunkantenne wohne, setze sich grossen gesundheitlichen Risiken aus. Die geltenden Grenzwerte müssten unbedingt gesenkt werden, und zwar schnell. «So kann es nicht weitergehen.» (mso)

Aktuelle Nachrichten