Gasballon-Team im Endspurt

HOHENTANNEN. Im Kampf um den Weltmeistertitel am Gordon Bennett Cup bleibt die Ausgangslage weiter spannend. Nach dem Start am Sonntagmorgen in Nancy sind rund 60 Stunden vergangen und von den 18 gestarteten Gasballonen sind noch drei Teams im Rennen.

Drucken
Teilen

HOHENTANNEN. Im Kampf um den Weltmeistertitel am Gordon Bennett Cup bleibt die Ausgangslage weiter spannend. Nach dem Start am Sonntagmorgen in Nancy sind rund 60 Stunden vergangen und von den 18 gestarteten Gasballonen sind noch drei Teams im Rennen. Darunter auch das Schweizer Team Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger aus Hohentannen. Die beiden Piloten hatten gestern abend bereits 1200 Kilometer zurückgelegt. Nachdem sie die Nacht auf Dienstag von Frankreich nach Spanien über dem Atlantik verbrachten, nehmen die Ostschweizer nun Kurs in Richtung Südspanien. Im Wettkampf um die grösste gefahrene Distanz zum Startort führt das deutsche Team mit 1500 Kilometern, gefolgt vom französischen Team. Die Titelverteidiger aus Frankreich befinden sich auf Augenhöhe mit Frieden und Witprächtiger und könnten mit einem dritten Sieg in Serie das Triple vervollständigen und den Pokal ganz mit nach Hause nehmen. (kas)