Ganz natürlich der Natur begegnen

ROMANSHORN. Die Finnin Paula Henzi-Koivu stellt demnächst in der Romanshorner Galerie für Erdkunst aus. Zu sehen sein werden Naturbilder aus der Heimat der Malerin.

Drucken
Teilen

ROMANSHORN. Die Finnin Paula Henzi-Koivu stellt demnächst in der Romanshorner Galerie für Erdkunst aus. Zu sehen sein werden Naturbilder aus der Heimat der Malerin.

Paula Henzi-Koivus Wirken lässt sich zwar in gängigen Kategorien einordnen, doch bezüglich ihrer Sujets entzieht sich die seit über 40 Jahren in und um Zürich herum lebende Kunstmalerin festen Begriffen. Einzig und alleine sicher ist die stets gleiche Arbeitsweise. Sie arbeitet an Serien und schliesst diese komplett ab, bevor sie etwas Neues in Angriff nimmt. Auf diese Art und Weise entstanden in der Materialkombination Acryl/Leinwand schon Serien über Trams, Zürich, Finnland und dessen ebenso reiche wie ungezähmte Natur. Und genau rund ein Dutzend dieser unverfälschten «Natur»-Bilder zeigt Paula Henzi-Koivu in Romanshorn. «Ich bin das erste Mal als Künstlerin im Oberthurgau und freue mich schon sehr darauf», sagt die Künstlerin. Vor drei Jahren stellte sie beim Kunstverein in Frauenfeld aus.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 12. November, zwischen 18 und 20 Uhr in den Galerie-Räumlichkeiten an der Alleestrasse 64 statt. Die Ausstellung dauert bis und mit dem 21. November. Die Werke können jeweils zwischen 14 bis 18 Uhr betrachtet werden. (red.)