Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Für Durchgangsverkehr nicht attraktiv

Die Nordstrasse in Amriswil ist rissig und zeigt Verformungen, eine Sanierung ist dringend notwendig. Gleichzeitig erfolgt nun eine Neugestaltung, um die Tempo-30-Limite zu sichern.
Gioia Zogg
Bei der Sanierung der Nordstrasse in Amriswil entstehen zusätzlich verkehrsberuhigende Elemente. (Bild: Gioia Zogg)

Bei der Sanierung der Nordstrasse in Amriswil entstehen zusätzlich verkehrsberuhigende Elemente. (Bild: Gioia Zogg)

AMRISWIL. In dieser Woche haben die Sanierungsarbeiten an der Nordstrasse in Amriswil begonnen. Das Projekt habe man bereits seit längerem ins Auge gefasst, sagt Roger Weber, Leiter Tiefbau und Verkehr der Amriswiler Bauverwaltung. Die letzten Reparaturen wurden vor etwa 20 Jahren durchgeführt. Heute ist die Strasse in einem schlechten baulichen Zustand, der Asphalt ist rissig und zeigt Verformungen. Die Sanierung erfolgt in drei Etappen.

500 000 Franken für ersten Teil

Begonnen wird zwischen Graben- und Weiherstrasse in der Mitte der Nordstrasse. Dort sind die notwendigen Arbeiten an den darunterliegenden Werkleitungen bereits abgeschlossen. Bei der zweiten Etappe am Anfang der Nordstrasse, zwischen Sommeri- und Grabenstrasse, beginnen die Technischen Betriebe Amriswil die Arbeiten an den Werkleitungen voraussichtlich im Frühling 2013. Die Asphaltreparatur werde deshalb erst in der Sommer- und Herbstperiode des nächsten Jahres in Angriff genommen. Der Termin für die Sanierung des dritten Abschnittes zwischen Weiherstrasse und Unterer Bahnhofstrasse ist abhängig vom Bau der Bahnhofsunterführung. «Für die Schlussetappe ist der Start der Reparatur für 2014 angedacht», sagt Weber.

Die Arbeiten beim Schulhaus Nordstrasse werden voraussichtlich Mitte November dieses Jahres beendet. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 500 000 Franken. Die vorläufigen Kosten für die beiden zusätzlichen Abschnitte könnten noch nicht definitiv festgelegt werden.

Langsamer Verkehr

Neben der Sanierung wird die Strasse durch verkehrsverlangsamende Elemente ergänzt, um den Auflagen der Tempo-30-Zone auf der Nordstrasse vollauf gerecht zu werden. Bereits jetzt dienen die Parkplätze auf der Strasse dazu, das Tempolimit zu sichern. Die vorgesehenen Rabatten zwischen diesen Parkplätzen sollen den Effekt verstärken. Um die Strasse für den Schleich- und Abkürzungsverkehr zusätzlich unattraktiv zu machen, sind beim Schulgebäude drei Vertikalversätze vorgesehen. Die breiten Schwellen ähneln kleinen Rampen und zwingen zur Temporeduktion.

Die meisten Anwohner begrüssten den erhofften Verkehrsrückgang, sagt Weber.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.