Fünf Sterne strahlen vom Camping

KREUZLINGEN. Der Kreuzlinger Campingplatz Fischerhaus erhält die Bestnote bei der Bewertung. Das Pächter-Ehepaar Lerch ist stolz auf die Auszeichnung. Ebenso die Betriebskommission der Stadt Kreuzlingen, welche den Platz baulich in Schuss hält.

Urs Brüschweiler
Drucken
Christine und Walter Lerch gefällt es auf dem Campingplatz Fischerhaus. Seit sechs Jahren haben sie hier die Betriebsleitung inne. (Bild: Donato Caspari)

Christine und Walter Lerch gefällt es auf dem Campingplatz Fischerhaus. Seit sechs Jahren haben sie hier die Betriebsleitung inne. (Bild: Donato Caspari)

«Von nichts kommt nichts», sagt Walter Lerch. Für das viele Lob, das er und seine Frau Christine derzeit erhalten, haben sie auch viel gearbeitet. Die beiden sind seit sechs Jahren die Pächter auf dem Campingplatz Fischerhaus, führen diesen mit sieben Teilzeitmitarbeitern. In diesem Sommer waren zwei Experten vor Ort. Im Auftrag des Touring Clubs Schweiz (TCS), des Verbandes Schweizerischer Campings, sowie des Schweizerischen Camping- und Caravaning Verbandes prüften sie den Platz. Das Ergebnis sind fünf Sterne, einen mehr als beim letzten Mal und die Bestnote. «Wir sind stolz», sagt Walter Lerch. Sie profitierten zwar von der schönen Lage am See, mit Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel sowie das Veloweg-Netz. Es sei aber auch der Service und die Freundlichkeit, welche die Gäste immer wiederkehren lasse. «Meine Frau spricht zum Beispiel vier Sprachen und kann die Leute so perfekt willkommen heissen», sagt Walter Lerch.

Infrastruktur und Unterhalt

Auch die Infrastruktur muss Schritt halten, wenn im Sommer bis 700 Gäste auf dem vollen Campingplatz leben. Walter Lerch berichtet von Seifenspendern, der Installation eines WLAN auf dem gesamten Areal oder dass auch ein Bügeleisen zur Verfügung stehen muss. «Es ist viel passiert hier in den letzten Jahren.» Das bezieht sich auch auf grössere bauliche Unterhaltsarbeiten, für welche die Betriebskommission der Stadt Kreuzlingen zuständig zeichnet. Sie besteht aus den beiden Urgesteinen auf dem Platz Rolf Uhler und Harald Zecchinel sowie Camping-Experte und Gemeinderat Bruno Rieser, Stadträtin Dorena Raggenbass und Abteilungsleiter Ruedi Wolfender.

Südlicher Teil ist neu gemacht

Wolfender gab gestern einen Überblick, wo überall investiert wurde. Zum Beispiel habe man ein Elektromobil angeschafft, um den Abfall einzusammeln. Die Langschläfer unter den Campern seien darüber äusserst froh. Der Kinderspielplatz wurde erweitert und sicherer gemacht sowie beim südlichen Teil des Platzes der Boden und die Wege aufwendig saniert. Alles durch Kreuzlinger Handwerker, wie die Verantwortlichen betonen. Trotz der relativ hohen Investitionen 2013 und 2014 schreibt der Campingplatz stets schwarze Zahlen.

Aktuelle Nachrichten