Fünf Minuten zur Reanimation

Bei der Frage, wo Defibrillatoren Sinn machen, verweist Kantonsarzt Max Dössegger auf die Empfehlungen der Schweizerischen Herzstiftung. Nämlich an Standorten mit grosser Publikumsfrequenz.

Merken
Drucken
Teilen

Bei der Frage, wo Defibrillatoren Sinn machen, verweist Kantonsarzt Max Dössegger auf die Empfehlungen der Schweizerischen Herzstiftung. Nämlich an Standorten mit grosser Publikumsfrequenz. Wobei der Richtwert mit 250 Personen im Alter von über 50 Jahren zugegebenermassen fast nirgends erfüllt sei. Nach einem Herzversagen gehe man von fünf Minuten aus, in denen eine Wiederbelebung erfolgen sollte.

Laut Harry Huber, Leiter der Sanitätsnotrufzentrale 144, ist eine Übersicht vorhandener und zugänglicher Geräte derzeit in Arbeit. Vorhandene Standorte sollen gemeldet werden. Die Wichtigkeit der Ausbildung an den Geräten betonen sowohl Huber als auch Dössegger. (ubr)