Frühlingsmarkt in der Dachboden-Brocki

MÄRSTETTEN. Emsig huschen die sieben Frauen vom Brocki-Team des Gemeinnützigen Frauenvereins Märstetten durch die bereit gestellten Tische. Man spürt auf Anhieb: Es herrscht eine fröhliche Stimmung an diesem Frühlingsmarkt. Die Kundinnen und Kunden kommen aus nah und fern.

Drucken
Die Frauen vom Brocki-Team am liebevoll geschmückten Ostertisch. (Bild: Werner Lenzin)

Die Frauen vom Brocki-Team am liebevoll geschmückten Ostertisch. (Bild: Werner Lenzin)

MÄRSTETTEN. Emsig huschen die sieben Frauen vom Brocki-Team des Gemeinnützigen Frauenvereins Märstetten durch die bereit gestellten Tische. Man spürt auf Anhieb: Es herrscht eine fröhliche Stimmung an diesem Frühlingsmarkt. Die Kundinnen und Kunden kommen aus nah und fern.

Auf den Tischen stehen in Reih und Glied sauber poliertes Geschirr und Gläser, aber auch Kleider, Schmuck, Spielsachen und Dekorationsmaterial werden angeboten. Ins Auge sticht der bunt und liebevoll geschmückte Ostertisch. In der Ecke des Dachboden-Brocki sitzen in gemütlicher Runde Märstetterinnen und Märstetter jeden Alters und unterhalten sich bei Kaffee und Kuchen miteinander. «Wir sind an 47 Freitagnachmittagen im Jahr siebenmal am Weinfelder Flohmarkt und einmal mit einem Kaffee- und Verkaufsstand in Frauenfeld im Einsatz», sagt Jacqueline Narbel, die Verantwortliche des Brocki-Teams.

Sie und die anderen Frauen im Team haben im letzten Jahr 12 000 Franken aus dem Brocki-Verkauf erzielt. «Damit unterstützen wir unsere Jahresaufgabe mit 2000 Franken und der Rest geht an wohltätige Institutionen», erklärt Narbel. Dass sie ohne jegliche Entlöhnung arbeiten, ist für die sieben Frauen «logisch»; in der heutigen Zeit jedoch keine Selbstverständlichkeit mehr. (le.)

Aktuelle Nachrichten