Früher – heute: Fotos gesucht

REGION. Das Tagblatt lanciert einen Fotowettbewerb. Wir suchen originelle Jugendaufnahmen von Oberthurgauerinnen und Oberthurgauern. Die Wettbewerbsteilnehmer werden von Profifotograf Helio Hickl in der gleichen Umgebung, Pose oder Konstellation erneut abgelichtet.

Roger Häni
Drucken
Teilen
Nach den «Promis» sind jetzt alle Oberthurgauerinnen und Oberthurgauer aufgerufen, in ihren Fotoalben zu kramen. Fotograf Helio Hickl zeigt ein Beispiel eines Foto-Paares bei der «Mädchen»-Figur in Amriswil. (Bild: Ralph Ribi)

Nach den «Promis» sind jetzt alle Oberthurgauerinnen und Oberthurgauer aufgerufen, in ihren Fotoalben zu kramen. Fotograf Helio Hickl zeigt ein Beispiel eines Foto-Paares bei der «Mädchen»-Figur in Amriswil. (Bild: Ralph Ribi)

In der Serie «früher – heute» rückte das Tagblatt in den vergangenen zwei Jahren rund zwei Dutzend Oberthurgauerinnen und Oberthurgauer ins Bild. Die Wiederholungsaufnahmen zeigten Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen oder standen. Per sofort sind alle im Oberthurgau wohnhaften Personen aufgerufen, sich an dieser Rubrik zu beteiligen, sprich ein originelles Foto «aus jungen Jahren» (idealerweise aus dem Kinder- oder Jugendalter) einzureichen.

Profifotograf Helio Hickl aus Hefenhofen wird dann die abgebildeten Personen – möglich sind auch Gruppen – in der gleichen Umgebung, Pose oder Konstellation mit anderen Personen erneut ablichten.

Die eingereichten Fotos müssen mindestens zehn Jahre alt und von ausreichender Qualität sein, aber nicht zwingend im Oberthurgau geschossen worden sein.

Helio Hickl kann sich beispielsweise auch vorstellen, ein Ferienfoto in einen Oberthurgauer Zusammenhang zu bringen. Wichtig ist ihm: «Die beiden Aufnahmen sollen den Werdegang der Abgebildeten auf originelle, berührende oder humorvolle Weise erzählen.»

Greifbare Lebensgeschichten

Der routinierte Fotograf – Hickl ist seit bald 50 Jahren auf diesem Gebiet tätig – zeigt Beispiele von Foto-Paaren, die er selbst im Abstand von rund zwanzig Jahren geschossen hat.

So ein kleiner Junge, der sich an die «Mädchen»-Figur beim Amriswiler Eisweiher klammert und als junger Mann wieder an ebendiesen Ort zurückkehrt. Oder eine junge Mutter, die auf dem einen Foto ihr neugeborenes Baby in den Armen hält und auf dem anderen zu ihrem erwachsen gewordenen Sohn hochblickt. «Im Spannungsfeld zweier Fotos werden Lebensgeschichten greifbar», sagt Helio Hickl.

Fotoshooting zu gewinnen

Wer beim Tagblatt ein altes Foto einreicht, das die Kriterien erfüllt, erhält innert einiger Tage eine Rückmeldung. Der Ort und der Zeitpunkt der Aufnahme des neuen Fotos werden dann in Absprache mit dem Fotografen festgelegt. In loser Folge werden die Wiederholungsaufnahmen im Tagblatt veröffentlicht. In einem Wettbewerb wird schliesslich das originellste Foto-Paar ermittelt. Zu gewinnen gibt es ein professionelles Fotoshooting. In Erinnerungsalben zu blättern, kann sich also lohnen.

Wie Helio Hickl versichert, wird er allen Wettbewerbsteilnehmern die digitale Datei der neuen Aufnahme zum persönlichen Gebrauch überlassen.

Aktuelle Nachrichten