Frauenverein mit neuer Präsidentin

2013 war nach den Worten von Vorstandsmitglied Irmgard Schönenberger das «Jahr des Zusammenstehens» für den Gemeinnützigen Frauenverein Romanshorn. Grund war der überraschende Rücktritt der Präsidentin zu Beginn des Jahres.

Merken
Drucken
Teilen

2013 war nach den Worten von Vorstandsmitglied Irmgard Schönenberger das «Jahr des Zusammenstehens» für den Gemeinnützigen Frauenverein Romanshorn. Grund war der überraschende Rücktritt der Präsidentin zu Beginn des Jahres. Der Verein habe diese Herausforderung gut gemeistert, war man sich an der Jahresversammlung einig. Die Lücke wird jetzt geschlossen: Schönenberger hat sich bereit erklärt, den Verein zu führen. Sie leitete bereits im vergangenen Vereinsjahr die Sitzungen.

Im Vorstand gab es zwei Rücktritte: Geri Suter führte die Kasse 14 Jahre. Ihre Nachfolgerin ist Ursula Sonderegger. Regula Frischknecht organisierte während fünf Jahren die Theaterfahrten und bot auch Konzertbesuche an. Für sie wurde Monika Ruckstuhl in den Vorstand gewählt.

Der Gemeinnützige Frauenverein wird im nächsten Jahr 150 Jahre alt. Das Jubiläum wird mit einem Festakt und einer Ausstellung im Ortsmuseum gefeiert. Der Verein hat unter anderem den Kindergarten in Romanshorn gegründet und finanziert. (red.)