Frauenverein löst sich auf

Drucken
Teilen

SteinebrunnAm letzten Freitag fand im Restaurant Seelust die 93. und letzte Hauptversammlung der Frauengemeinschaft Steinebrunn statt. Präsidentin Iwona Koch erläuterte den 28 anwesenden Mitgliedern noch einmal kurz die Gründe für das Aus. Bereits vor neun Jahren sollte der Verein unter der damaligen Präsidentin Bernadette Koch auf­gelöst werden. Kurzfristig haben sich damals doch noch einige Frauen gemeldet und wagten einen Neustart. Doch mittlerweile stehen sie vor den gleichen Problemen. Es lassen sich keine neuen Vorstandsfrauen finden, keine neuen Mitglieder und das In­teresse an den organisierten An­lässen ist gering. «Die Ära der Frauengemeinschaft Steine­brunn geht zu Ende. Wir können auf viele schöne Begegnungen, wertvolle Beziehungen, aber auch einige Enttäuschungen zurückblicken. Dankbar nehmen wir Abschied von diesen 93 Jahren der Gemeinschaft und begrüssen das Neue hoffend», so die Schlussworte der Präsidentin. Isabel Baumgartner und Christa Kamm als Vertreterinnen der Kirchenvorsteherschaft überreichten den Vorstandsfrauen ein Präsent und einen Gutschein und dankten ihnen für ihre geleistete Arbeit in der Pfarrei und die gute Zusammenarbeit. (red)