Förderbeiträge: Arbon erarbeitet neue Richtlinien

ARBON. Der Stadtrat von Arbon hat die Richtlinien für städtische Energieförderbeiträge überarbeitet.

Merken
Drucken
Teilen

ARBON. Der Stadtrat von Arbon hat die Richtlinien für städtische Energieförderbeiträge überarbeitet. Da der Kanton Thurgau über ein grosszügiges Förderprogramm verfügt, sollen in erster Linie Arbon-spezifische Projekte bei speziellen und Pilotanlagen unterstützt und eine effiziente Energienutzung erzielt werden.

Der Beitrag an Sonnenkollektoren für Warmwasser wird erhöht. Mit 150 statt 100 Franken pro Quadratmeter (ab einer Fläche von 10 Quadratmetern) erhofft sich der Stadtrat einen Anreiz zur Inbetriebnahme grösserer Anlagen. Gefördert wird auch der Ersatz fossiler und elektrischer Heizanlagen durch Wärmepumpen mit dem Ziel CO2-Reduktion.

Gesuche vor Beginn der Arbeit

Beitragsgesuche sind der Energieberatungsstelle bis spätestens vier Wochen vor Beginn der Arbeit einzureichen. Über Förderbeiträge entscheidet eine Fachkommission. Der Förderbeitrag beträgt maximal 10 000 Franken und kann nur bis Ausschöpfung des jährlichen Budgets vergeben werden. (red.)

Richtlinien: www.arbon.ch, Fragen: Energieberatung Arbon, Infos: Peter Grau (071 447 89 49).