FITNESS-STUNDE: Egnacher Feuerwehrleute schwitzen beim Aerobic

Feuerwehrleute haben einen körperlich anstrengenden Job - umso wichtiger, dass sie fit sind und bleiben. Die Egnacher Feuerwehr ist besonders hart im Nehmen. Sie macht Aerobic in voller Montur - inklusive Atemschutzgerät

Drucken
Teilen
Ganz schön anstrengend und heiss: Aerobic in voller Atemschutz-Montur. (Bild: Youtube)

Ganz schön anstrengend und heiss: Aerobic in voller Atemschutz-Montur. (Bild: Youtube)

Die Feuerwehr Egnach gönnt ihrer Atemschutz-Truppe hie und da einen besonderen Fitness-Kick. Rund zehn Feuerwehrleute in Vollmontur folgen dabei den Anweisungen einer Fitness-Instruktorin. «Das ist genauso ein Training, wie wenn wir in den Vitaparcour gehen würden», sagt Kommandant Christian Feuz gegenüber FM1Today.

Für die Männer ist die Stunde besonders anstrengend: Sie tragen eine Brandschutzjacke, Feuerwehrstiefel und Atemschutzgerät. Ausserdem herrschen mindestens 25 Grad Raumtemperatur. «In einem brennenden Haus ist es auch warm, wir trainieren für den Ernstfall», so Feuz.

Das Aerobic-Training ist allerdings eine Ausnahme. Das sei das zweite Mal, dass mit Leiterin Claudia Maly trainiert werde. Normalerweise übe die Feuerwehr ihre Einsätze in Gebäuden. (red.)