Fische starben wegen Gülle

WALDKIRCH. Zwischen Samstag und Sonntag ist es im Pelagibach zwischen Waldkirch und Hauptwil zu einer Gewässerverschmutzung gekommen (TZ vom 30.9.15). Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt, floss Gülle in den Bach.

Drucken
Teilen

WALDKIRCH. Zwischen Samstag und Sonntag ist es im Pelagibach zwischen Waldkirch und Hauptwil zu einer Gewässerverschmutzung gekommen (TZ vom 30.9.15). Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt, floss Gülle in den Bach. Der für den schadenverursachenden Betrieb verantwortliche 52jährige Landwirt hat sich bei der Polizei gemeldet. Gemäss Mitteilung haben Schweine eine Zuleitung für eine Tränke demoliert. Das auslaufende Wasser füllte die Jauchegrube, welche schliesslich überlief. Die mit Wasser versetzte Gülle floss in den Möslenwiesbach und verursachte ein Fisch- und Krebssterben.

Der Landwirt wurde am frühen Sonntag auf das Ereignis aufmerksam, war sich aber gemäss Mitteilung vorerst nicht über die Folgen im klaren. Er meldete sich bei der Polizei, als er auf die Ermittlungen aufmerksam wurde. Der Landwirt wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. (red.)

Aktuelle Nachrichten