Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Finanzdirektor stellt sich

Arbon Aus Sicht des Arboner Stadtrates ist es ein Systemfehler im kantonalen Lastenausgleich bei der Sozialhilfe, der den Finanzhaushalt der Stadt Arbon immer stärker belastet. Und der massgeblich für steigende Defizite ursächlich ist. Am Mittwoch, 1. November, 19 Uhr, wird sich der Thurgauer Finanzdirektor Jakob Stark im Seeparksaal den Fragen des Stadtrats und der Bevölkerung stellen. Dies mit dem Ziel, wie es der Stadtrat formuliert, «gemeinsam konkrete Lösungsvorschläge zu finden».

Arbon stelle fünf Prozent der Thurgauer Bevölkerung, müsse aber 15 Prozent der Sozialhilfe im Kanton tragen, erinnert der Stadtrat. Mit dem aktuellen Lasten­ausgleich betrage der Anteil immer noch stattliche zehn Prozent. «Diesen Systemfehler im kantonalen Soziallastenausgleich, den die Arboner Steuerzahler zu finanzieren haben, gilt es schnellstmöglich zu beheben.»

Der Stadtrat hat deshalb Jakob Stark, Chef des Departements Finanzen und Soziales, zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in den Seeparksaal eingeladen. In einem ersten Teil wird sich Regierungsrat Stark den Fragen des Stadtrats stellen, bevor das Podium für Fragen aus dem Publikum geöffnet wird. Moderiert wird der Anlass von René Goetz, Partner und Präsident des Verwaltungsrats bei der BHP Hanser und Partner AG. BHP hat die Stadt bereits im Rahmen der Aufgaben- und Leistungsüberprüfung begleitet. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.