Finanzausgleich

Merken
Drucken
Teilen

Die Schule Kreuzlingen ist nicht glücklich, dass sie jährlich riesige Beträge (für 2018 fast neun Millionen Franken beide Gemeinden zusammen) in den Finanzausgleich der Schulgemeinden abliefern muss. Nun hat der Regierungsrat das Gesetz überarbeitet und einen Entwurf in die Vernehmlassung geschickt. Aus Kreuzlingen wird er allerdings keine Zustimmung ernten. Die Sekundarschule würde fürs Erste zwar profitieren, dafür müsste die Primarschule mehr abliefern. Und auch mit weiteren Aspekten sei man «nicht ganz einverstanden», sagt Susanne Burgmer. (ubr)