Film hat Zuschauer zu Tränen gerührt

Dai Kimoto und seine Swing Kids sind zurück von ihrer Japantournee. Die Konzerte verliefen wie geplant, und die Zuschauer waren begeistert. Ein Highlight für Kimoto war das Filmfestival in Kyoto, wo zum ersten Mal der Film über sie gezeigt wurde. Verliefen die zehn Konzerte wie geplant?

Drucken
Teilen
Dai Kimoto Leiter der Swing Kids (Bild: pd)

Dai Kimoto Leiter der Swing Kids (Bild: pd)

Dai Kimoto und seine Swing Kids sind zurück von ihrer Japantournee. Die Konzerte verliefen wie geplant, und die Zuschauer waren begeistert. Ein Highlight für Kimoto war das Filmfestival in Kyoto, wo zum ersten Mal der Film über sie gezeigt wurde.

Verliefen die zehn Konzerte wie geplant?

Ja, es war anstrengend, aber die Kinder haben die Auftritte gut gemeistert. Gleich am ersten Tag hatten wir zwei Konzerte. Der grösste Saal, in dem wir gespielt haben, fasst 1000 Besucher, und alle Plätze waren belegt.

Hatten Sie und die Swing Kids auch Zeit, sich Japan anzusehen?

Die Kinder haben ab und zu etwas mit den Gastfamilien unternommen. Ansonsten waren wir in einem grossen Zoo und verbrachten zwei Nächte in einem Hotel mit heissen Quellen. Das hat den Kindern sehr gefallen. Natürlich habe ich ihnen auch die Essenskultur nähergebracht. Die Kleinen waren bei manchen Sachen noch etwas heikel, aber das ist verständlich.

Was war für Sie das Highlight der Tournée?

Auf jeden Fall das Filmfestival in Kyoto. Es war eine neue Erfahrung, unser Film rührte manche Zuschauer sogar zu Tränen. Wir durften am Festival sogar auf einem roten Teppich laufen, und 50 bis 60 Fotografen machten Bilder von uns. (lgo)