Felix Schmid gibt Schulpräsidium ab

SULGEN. Die Pestalozzi-Schule Sulgen startet mit einem neuen Mathematiklehrer für die Oberstufe ins kommende Schuljahr. Pater Michael Wildfeuer verfügt nebst seinem Zweitberuf als römisch-katholischer Priester über langjährige Schulerfahrung.

Merken
Drucken
Teilen

SULGEN. Die Pestalozzi-Schule Sulgen startet mit einem neuen Mathematiklehrer für die Oberstufe ins kommende Schuljahr. Pater Michael Wildfeuer verfügt nebst seinem Zweitberuf als römisch-katholischer Priester über langjährige Schulerfahrung. Unterstützt wird er von der Praktikantin Tetiana Mussato aus St. Gallen. Sie ist ebenfalls ausgebildete Mathematikerin aus der Ukraine und Mutter eines erwachsenen Sohnes.

Für Geometrie und Technisches Zeichnen stellt sich Franziskus Graber zur Verfügung. Er hatte bereits seit Mai als Klassenassistent Mathematik unterrichtet. Nach zehnjähriger Mitarbeit im Schulverein Pestalozzi hat Felix Schmid entschieden, als Schulpräsident zurückzutreten und sich aus der aktiven Schularbeit zurückzuziehen. «Die Aufbauarbeit hat mich stets gefordert, aber auch viel Freude bereitet», teilt er mit. Sein Nachfolger ist Christian Finschi, Vizepräsident und langjähriger Kassier. (red.)