«FDP weiter im Sturmtief»

HAUPTWIL. Anlässlich der Jahreshauptversammlung mahnte FDP-Bezirkspräsidentin Heidi Grau eine gradlinig-konsequente Parteipolitik ein. Der Bezirksvorstand sei voll motiviert, das Parteischiff auf Kurs zu halten.

Alois Degenhardt
Drucken
Teilen

In ihrem Jahresbericht rekapitulierte die Präsidentin ausführlich die intensiven Vorbereitungsaktivitäten zu den Kantonsratswahlen. Mit 17 kompetenten, aus den Ortsparteien rekrutierten Kandidatinnen und Kandidaten habe der Kernstab aufsehenerregende Aktionen geplant und ausgeführt. Auf besondere Anerkennung in Mitgliederkreisen sei der «Tanz in der Fabrik» mit Bildversteigerung gestossen. Zur Freude des Kassiers habe dieser Abend auch einige Löcher in der Wahlkasse gestopft. Besondere Anerkennung zollte die Präsidentin Wahlkampf-manager Manuel Hess, der mit seinen Helfern die Aktivitäten kreativ umgesetzt habe.

Wahlziel verfehlt

Leider, so die Präsidentin weiter, sei das erklärte Ziel, für die FDP einen vierten Grossratssitz im Bezirk Bischofszell zu erreichen, verfehlt worden. «Die Ernüchterung kam knüppeldick; wir waren konsterniert und frustriert, dass unsere Anstrengungen erfolglos geblieben waren», beschrieb sie ihre Enttäuschung im Jahresbericht. «Die Bezirks-FDP befindet sich also weiter im Sturmtief», so Heidi Grau weiter, «doch das motiviert uns, diesen Zustand stetig und mit Engagement zu ändern.»

In Vertretung des Vizepräsidenten liess Hans Munz den Jahresbericht der Präsidentin genehmigen. Heidi Grau habe, so der FDP-Fraktionschef im Grossen Rat, anschaulich und mit viel Emotionen die Vorbereitungen zu den Kantonsratswahlen lebendig gemacht.

Vorstand ergänzt

Fast selbstverständlich war es, dass sich Heidi Grau im Traktandum «Wahlen» für ein weiteres Jahr als Präsidentin zur Verfügung stellte. In den Vorstand der Bezirkspartei nachgerückt sind Daniela Limoncelli, Sonja Bader und Beat Schoppmann. Abschliessend meldete sich noch Wahlkampfmanager Manuel Hess mit dem Wunsch zu Wort, vor künftigen Wahlen noch früher eine solide finanzielle Basis zu legen, um im Wahlkampf nicht von der Hand in den Mund leben zu müssen.

Aktuelle Nachrichten