Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FDP: Ja zum Stadtbudget und ein neues Co-Präsidium

Arbon Stadtparlamentsmitglied Cyrill Stadler erläuterte an der Jahresversammlung der FDP den langen und für die Mitglieder der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission sowie den Stadtrat anspruchsvollen Weg über drei Budgetvarianten zum ausgeglichenen Budget. Stadtpräsident Andreas Balg wies darauf hin, dass das Budget eine Vorgabe sei, die auf allen Ebenen grosse Anstrengungen erfordere, auch Verzicht auf Gewohntes, damit dann auch die Rechnung entsprechend aussieht. Zusätzliche Begehrlichkeiten unter dem Jahr über Nachtragskredite seien kein Thema.

Positives konnte Balg über den Wohnungsmarkt und vor allem auch über den Arbeitsmarkt berichten. Bestehende und neu zugezogene Firmen profitierten von der guten Wirtschaftslage und schafften Arbeitsplätze. Stadtrat Hans-Ulrich Züllig unterstrich die Bedeutung des Teilerfolges beim Kanton mit den zusätzlichen Ausgleichszahlungen, verwies aber gleichzeitig auf die noch immer bestehende überproportionale Belastung der Zentrumsgemeinde. Die Versammlung sprach sich einstimmig (24:0) für die Annahme des Budgets 2018 aus.

Bei den Wahlen galt es, das Präsidium neu zu besetzen. Bereits im Herbst gab Cyrill Stadler bekannt, dass er das Amt als Parteipräsident wegen starker beruflicher Belastung weitergeben möchte. Die Versammlung wählte so dann ein Co-Präsidium mit Max Gimmel und Martin Thalmann als Nachfolger. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.