Fatzer kann Pfarrhaus erwerben

Über 90 Prozent der Stimmenden der evangelischen Kirchgemeinde Romanshorn-Salmsach sagen Ja zum Verkauf des Pfarrhauses an der Friedhofallee.

Markus Schoch
Merken
Drucken
Teilen
Pfarrhaus Friedhofallee: Die Kirchgemeinde braucht es nicht mehr. (Bild: Reto Martin)

Pfarrhaus Friedhofallee: Die Kirchgemeinde braucht es nicht mehr. (Bild: Reto Martin)

ROMANSHORN. Kirchenpräsident Heinz Loppacher hatte gestern allen Grund zur Freude: «Das Resultat ist in seiner Deutlichkeit sehr erfreulich und ein Vertrauensbeweis für die Vorsteherschaft». 761 Kirchbürger stimmten für den Verkauf des 1873 erbauten Pfarrhauses an die benachbarte Firma Fatzer, nur 60 Personen legten ein Nein in die Urne. Der Drahtseil-Hersteller übernimmt die Liegenschaft nicht sofort, sondern hat bis im April 2017 Zeit, das Kaufrecht einzulösen. Bis dahin will er Produktion und Administration ganz ins Industriequartier verlegen und am Standort im Dorf Wohnungen bauen. Die Firma ist bereit, der Kirchgemeinde eine Million zu zahlen. Der «sehr gute» Preis sei wohl mit ein Grund für das deutliche Ja gewesen, sagt Loppacher. Dazu komme, dass das Pfarrhaus in einem schlechten Zustand sei und von der Kirchgemeinde nicht mehr gebraucht werde.