FACEBOOK-POSTING: Arboner Taxi-Chauffeur will keine Ex-Jugoslawen mehr fahren

Er werde keine Ex-Jugoslawen und speziell Kosovo-Albaner mehr transportieren, schreibt ein Taxi-Unternehmer aus Arbon auf Facebook. Grund: Diese Leute seien nicht ehrlich und hätten keinen Respekt.

Drucken
Teilen
Zwischen Taxifahrern und ihren Kunden kommt es teils zu Reibereien. (Bild: Archiv/Keystone (Symbolbild))

Zwischen Taxifahrern und ihren Kunden kommt es teils zu Reibereien. (Bild: Archiv/Keystone (Symbolbild))

"Bitte lasst mich in Ruhe und ruft nicht mehr an! Ich kann auf solche Kundschaft gut verzichten!" Das schreibt ein Taxi-Unternehmer aus Arbon auf Facebook. In seinem Posting, über das "Blick online" am Mittwoch berichtete, äussert sich der Mann empört über Fahrgäste aus Ex-Jugoslawien, insbesondere über Kosovo-Albaner.

"Ich habe kein Interesse mehr, Euch zu transportieren", schreibt der Mann auf Facebook. Er richtet sich in der Folge direkt an seine "lieben Faceboockfreunde [sic]" aus Ex-Jugoslawien und vor allem die Kosovo-Albaner. "Ihr seid einfach nicht ehrlich und habt keinen Respekt", so der Mann. Essen und Rauchen seien in seinem Bus verboten - trotzdem habe er nun Brandlöcher im Fahrzeug, die Reparatur koste mehrere tausend Franken, wobei das Fahrzeug erst fünf Monate alt sei.

Da diese Leute nicht zu ihrem Fehlverhalten stünden und sagten, der Kunde sei König, habe er sich entschlossen, sie nicht mehr zu transportieren, so der Mann. Laut "Blick online" stossen die Äusserungen des Mannes in diversen Facebook-Gruppen, in denen er sie gepostet hat, auf scharfe Kritik. Daneben gibt es allerdings auch zustimmende Voten. (red.)