Evangelisches Pflegeheim: Ende Jahr ist definitiv Schluss

ARBON. Das Evangelische Alters- und Pflegeheim geht Ende Jahr zu. Mitarbeitende, die bis zur Schliessung bleiben, erhalten eine Treueprämie. «Wir sind ein guter Arbeitgeber», sagte Kirchenpräsident Röbi Schwarzer, «und wir sind daran interessiert, dass das Personal bis zum Schluss bleibt.

Hedy Züger
Drucken

ARBON. Das Evangelische Alters- und Pflegeheim geht Ende Jahr zu. Mitarbeitende, die bis zur Schliessung bleiben, erhalten eine Treueprämie. «Wir sind ein guter Arbeitgeber», sagte Kirchenpräsident Röbi Schwarzer, «und wir sind daran interessiert, dass das Personal bis zum Schluss bleibt.» Man hoffe auch, dass die Bettenbelegung 2016 relativ stabil bleibe, erklärte Heimleiter Jürgen Steven. Ihm selber dankte Schwarzer, dass er das Schiff zuletzt verlasse.

Rechnung schliesst positiv ab

Die Versammlung der Kirchbürger stimmte fünf Anträgen einstimmig zu: Steuerfuss 20 Prozent, Budget 2016, Finanzierung und Investitionskredit für Arbeiten an diversen Liegenschaften in Höhe von 65 000 Franken, Budget Alters- und Pflegeheim. Die Rechnung 2015 wird positiv abschliessen.

Projekt Flüchtlinge diskutiert

Zum Projekttag über die Flüchtlingsschicksale, der wie vielerorts an der Oberstufe durchgeführt wird, aber in Arbon Gegner auf den Plan rief, sagte Schwarzer: «Wir haben das Gespräch gesucht und über die Einsprachen bei einem Treffen diskutiert.» Über den Vorschlag und die Modalitäten, im alten Pflegeheim Asylbewerber unterzubringen, wird am Dienstag, 15. März, um 19.30 Uhr in der Kirche informiert und abgestimmt. Der Kanton hatte sich mit diesem Begehren an die Kirchgemeinde gewendet. Schwarzer: «Wir haben als Christen einen bestimmten Auftrag zu erfüllen.»