Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Evangelisch Arbon feiert 500 Jahre seit Luther

ARBON. Erfreuliches trug Pfleger Peter Roth der Evangelischen Kirchgemeindeversammlung vor: Die Rechnung 2015 schloss mit einem Vorschlag von 14 569 Franken. Begünstigt wurde das gute Resultat durch höhere Steuereingänge.
Hedy Züger

ARBON. Erfreuliches trug Pfleger Peter Roth der Evangelischen Kirchgemeindeversammlung vor: Die Rechnung 2015 schloss mit einem Vorschlag von 14 569 Franken. Begünstigt wurde das gute Resultat durch höhere Steuereingänge. Auch das Evangelische Alters- und Pflegeheim legt ein positives Ergebnis vor. Die gute Auslastung hält an, obwohl das letzte Halbjahr des Heims anbricht. «Wir hatten 2016 drei Neueintritte», sagte Heimleiter Jürgen Steven. Was ihn besonders freut: «Die Leistungen der Mitarbeiter sind gut, sie arbeiten motiviert.» Er selber nimmt die Leitung ebenfalls wahr bis zur Auflösung des Heims. Kirchenpräsident Röbi Schwarzer wies auf den guten Zugang von Steven zum Team hin. Seine Beratung und Begleitung werde vor der Schliessung des Heims noch wichtiger als bisher.

Anpassungen genehmigt

Die 53köpfige Versammlung genehmigte die beantragten Anpassungen in der Gemeindeordnung. Sie regeln Wahlen und Abstimmungen sowie verschiedene Kompetenzen neu. Die Kirchbürger wählten Angela Consolati, Urs Gähwiler und Manuela Brüschweiler zu den neuen Rechnungsprüfern.

Arbeitsgruppe gegründet

Im nächsten Jahr begehen die evangelisch-reformierten Kirchen das Jubiläum «Fünfhundert Jahre seit der Reformation». Evangelisch Arbon hat aus diesem Anlass eine spezielle Arbeitsgruppe gegründet, die sich mit der Planung der Feiern befasst, wie an der Versammlung des Weiteren bekannt gegeben wurde. Ausserdem sei die Jugendarbeit, sprich der Jugendtreff und die Jugendgruppe, gut unterwegs, sagte Kirchenpräsident Schwarzer. Für seinen aussergewöhnlichen Einsatz bei den grossen Bauaufgaben der letzten Jahre zeichnete er Kirchenvorsteher Martin Engler aus. Helfer in Teilzeitpensen erfuhren ebenfalls Wertschätzung durch die Kirchgemeinde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.