Eva Mattes im Scala-Film

Konstanz Nächste Woche steht die Konstanzer «Tatort»-Kommissarin Eva Mattes vor der Kamera. Diesmal geht es aber nicht um einen Kriminalfall, sondern um eine Lokalposse. Regisseur Douglas Wolfsperger dreht einen Dokumentarfilm über die letzten Tage des Konstanzer Kino Scala an der Marktstätte.

Drucken
Teilen

Konstanz Nächste Woche steht die Konstanzer «Tatort»-Kommissarin Eva Mattes vor der Kamera. Diesmal geht es aber nicht um einen Kriminalfall, sondern um eine Lokalposse. Regisseur Douglas Wolfsperger dreht einen Dokumentarfilm über die letzten Tage des Konstanzer Kino Scala an der Marktstätte. Ende Jahr wird dieses trotz Rettungsversuchen einer Bürgerinitiative schliessen und einem Drogerie-Markt weichen. Während die Stadt Konstanz die Produktion nur mit 2500 Euro unterstützt, sind die Stadt Kreuzlingen mit 3500 Franken und der Kanton Thurgau mit 20 000 Franken aus dem Lotteriefonds grosszügiger (unsere Zeitung berichtete). Diverse Exponenten hatten in den letzten Monaten ihre Mitarbeit zurückgezogen. Wolfsperger darf auch nicht mehr im «Scala» drehen, weshalb er Eva Mattes in Überlingen interviewt. (ubr)