Etwas für Zivilbevölkerung schaffen

Welches sind die Berufe der Armeeangehörigen, die sich beim Turm-Neuaufbau beteiligen?

Drucken
Teilen
Oliver Helbling Wachtmeister-Unteroffizier Verantwortlicher Neuaufbau. (Bild: Yvonne Aldrovandi)

Oliver Helbling Wachtmeister-Unteroffizier Verantwortlicher Neuaufbau. (Bild: Yvonne Aldrovandi)

Welches sind die Berufe der Armeeangehörigen, die sich beim Turm-Neuaufbau beteiligen?

Es werden hier nur Profis eingesetzt. Schreiner, Zimmerleute, Maurer und Metallbauer arbeiten während rund fünf Tagen an diesem Aussichtsturm-Neuaufbau. Wir haben Freude an dieser Arbeit und spüren auch, dass sich die Gäste der Waldschenke für das Projekt interessieren. Es bringt Abwechslung in den Militäralltag, und es ist eine Bereicherung, etwas für die Zivilbevölkerung zu leisten

Gibt es öfters solche Militäreinsätze?

Im vergangenen Jahr haben wir eine Brücke in Märstetten aufgebaut. Es ist immer schön, wenn man etwas Beständiges erschaffen kann, wie einen solchen Turm- oder Brückenaufbau. Oftmals wird im Militär ein Provisorium erstellt, das dann wieder abgebrochen wird. Gerne kommt man später auch an jenen Ort zurück, an dem ein solcher Aufbau stattgefunden hat.

Gibt es bei einem solchen Projekt nie Meinungsverschiedenheiten?

Meinungsverschiedenheiten gibt es keine, denn der Grundauftrag ist klar. Jeder kann Vorschläge einbringen; Probleme müssen gemeinsam besprochen und gelöst werden. Auch schätzen wir die Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinde Bischofszell. Der Turmaufbau ist für alle eine spannende Erfahrung.