Es lebe die Tradition

Räbeblatt

D’wüelmuus
Drucken
Teilen

Nun sind ja die traditionellen Festtage Heiligabend, Weihnachten und Stephanstag auch schon wieder Geschichte. Traditionell im Sinne von kulturellem Erbe, das in Arbeits- und Kommunikationsprozessen von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird. So definiert Wikipedia den Begriff «Tradition». Und traditionell wird ja in vielen Haushalten an Heiligabend ein Fondue chinoise gegessen, ja beinahe zelebriert. Und es hat ja beinahe auch Tradition, dass das Bundesamt für Gesundheit davor warnt, die Fleischstücke ja auch lange genug in der Bouillon zu lassen, um etwaigen Bauchschmerzen vorzubeugen.

Aber auch der Christbaum steht traditionell in vielen Stuben allüberall. Und ebenfalls traditionell werden die diversen Geschenke unter dem Baum aufgestellt. Auch die entsprechenden Abfallberge danach haben eine gewisse Tradition. In Weinfelden gibt es aber auch noch andere Traditionen. Denken wir nur an die Bochselnacht mit ihrem traditionellen Umzug der Schulklassen sowie das Singen vor dem Rathaus, wo sich traditionell das Parlament zu einer, meist kurzen, Sitzung trifft. An eben dieser kurzen Sitzung vor knapp zwei Wochen wurde aber auch noch eine andere Tradition hochgehalten. Die Arbeitsgruppe «Ortsbus» wurde erweitert mit weiteren Mitdenkerinnen und Mitdenkern. Dass dabei der Name Heinz Schadegg ins Spiel kam, ist eben auch irgendwie eine Weinfelder Tradition.

D’Wüelmuus

wueelmuus@yahoo.com