«Es kostet 2,5 Mio.»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Bernhard Koch, wozu werden die Spenden verwendet?

Für die Restauration, die aktuell im Gange ist und deren erste Etappe Ende April abgeschlossen sein wird. Die zweite Etappe folgt im Dezember 2018 bis Mai 2019.

Was lassen Sie alles erneuern?

Vor allem geht es um die Verbesserung der Statik, aber auch um die Gestaltung des Schlosshofs. In der ersten Etappe wird der westliche Teil des Wehrgangs saniert. Dort sollen nach der Renovierung auch Ausstellungen stattfinden können. Jedoch wird dieser Raum nicht beheizt werden.

Und in einer zweiten Etappe ist dann der südliche Teil des Wehrgangs an der Reihe?

Genau. Dort wo sich das Restaurant befindet. Wir müssen den ganzen Unterbau neu machen, da viele Balken nicht mehr tragen.

Was würde passieren, führte man diese Arbeiten nicht aus?

Man musste immer wieder Provisorien einbauen. Doch irgendwann würde die Statik nicht mehr halten und das Restaurant läge plötzlich im Schlosshof unten.

Was kostet die gesamte Renovation von Wehrgang und Hof?

Die erste Etappe ist relativ bescheiden. Wir gehen von 200 bis 300000 Franken aus. Die zweite Etappe kostet dann jedoch etwa zwei Millionen. Insgesamt also rund zweieinhalb Millionen.

Steuert die öffentliche Hand ebenfalls etwas dazu bei?

Bund, Kanton und Gemeinden übernehmen rund 1,1 Millionen Franken. Der Rest muss durch Spenden und Mitgliederbeiträge von unserem Verein «Freunde des Wasserschlosses Hagenwil» gedeckt werden. (man)