«Es gefällt den Leuten absolut»

Es war ein Open Air wie im Bilderbuch. Festivalchef Cyrill Stadler ist hochzufrieden. Und bereits mit der Planung für die Auflage 2016 beschäftigt. Das Summerdays Festival machte seinem Namen alle Ehre.

Drucken
Teilen
Cyrill Stadler Verwaltungsratspräsident SummerDays Festival Arbon (Bild: pd)

Cyrill Stadler Verwaltungsratspräsident SummerDays Festival Arbon (Bild: pd)

Es war ein Open Air wie im Bilderbuch. Festivalchef Cyrill Stadler ist hochzufrieden. Und bereits mit der Planung für die Auflage 2016 beschäftigt.

Das Summerdays Festival machte seinem Namen alle Ehre.

Das kann man sagen. Wir hatten diesmal das beste Festivalwetter ever. Und die Stimmung war entsprechend.

Dennoch war die Veranstaltung vor allem am Samstag nicht ganz ausverkauft. Haben Sie Gründe dafür?

Bei einer Kapazität von 12 000 Besuchern hatten wir für Freitag 11 500 Tickets verkauft. Am Samstag waren rund 11 000 Besucher im Gelände. Das mag damit zu tun haben, dass gleichentags die Street Parade ein Magnet war und wir programmatisch etwas jünger gefahren sind. Das wäre aber Jammern auf ganz hohem Niveau.

Aber das Festival wird trotzdem schwarze Zahlen schreiben?

Es wäre verfrüht, dazu etwas vorwegzunehmen. Wir haben natürlich noch nicht alle Zahlen. Wir können aber sagen, dass unser Festival gut aufgestellt ist und wir sehr zufrieden sind.

Das heisst, Sie bleiben dem bewährten Konzept treu: am Freitag Retro und den Samstag programmatisch etwas mehr auf Jüngere und Familien ausgerichtet?

Ja, das hat sich bewährt und macht inzwischen auch die Marke aus. Darum behalten wir dieses Konzept so auch bei. Es gefällt den Leuten absolut.

Ging das Festival reibungslos über die Bühne?

Ja, abgesehen von kleineren Vorfällen, die vor allem der Hitze geschuldet sind. Es mussten Besucher mit Kreislaufschwäche versorgt werden, weil sie zu wenig getrunken haben. Das Festival ist über beide Tage sehr friedlich und gesittet über die Bühne gegangen.

Die Künstler waren ihre Gage wert?

Sie hatten abgeliefert, was wir erwarten, und boten durchwegs gute Shows. Jan Delay hat ein hervorragendes Set abgeliefert. Danach haben sich alle mit einem Strahlen im Gesicht auf den Heimweg gemacht.

Was sagen Sie zur Kritik, dass in der Stadt Festivalbesucher Anwohner-Parkplätze belegt haben?

Bei der Autobahnausfahrt haben wir den Festivalparkplatz im Saurer WerkZwei ausgeschildert. Aber sobald etwas kostet, gibt es halt welche, die in der Stadt Parkplätze suchen.

Aufatmen werden Sie, weil diesmal kein Landschaden entstanden ist.

Ja. Und weil für Montagabend Regen angekündigt ist, haben wir schon zeitig mit den Aufräumarbeiten begonnen.

Sind schon Bands fix für 2016?

Nein, das nicht. Aber wir haben das Netz ausgeworfen und befinden uns in der Planung. (me)